Die Zweite startet erfolgreich in die Vorbereitung – Fünf Neuzugänge aus der eigenen Jugend

9. Juli 2021

Am vergangenen Samstag war es endlich für die Herren der zweiten Garde so weit: Endlich wieder
Fußball. Am Samstag riefen die Coaches Stephan Richter und Davin Barkey nach sieben Monate
Pause ihre Schützlinge wieder zusammen, um in die Vorbereitung der neuen Saison zu starten.

Neben den bekannten Gesichtern der vergangenen Saison schlossen sich auch sieben neue Kicker
dem Training an. Neben den beiden bereits vorgestellten Neuzugängen, Jonas Hönemann und
Marcel Grodowski, starten auch fünf Spieler aus der eigenen Jugend mit der Zweiten in die neue
Saison. „Es freut mich sehr, dass sich unsere Jugendarbeit erneut ausgezahlt hat und wir fünf Spieler
aus der eigenen Jugend mit in die Zweite aufnehmen können.“, freut sich Fußball-Oberhaupt Ralf
Peterhanwahr. Auch Trainer Stephan Richter zeigt sich zufrieden: „Die Jungs bringen alle samt eine
gute Qualität mit in die Mannschaft und können trotz ihres jungen Alters schon mit den erfahrenen
Spielern mithalten.“ Auch von Coach Davin Barkey gab es Lob für die Jungs: „Dass Till, Arion, Noah,
Fathi und Martin zwei Jahre Bezirksliga Erfahrung mitbringen, spricht schon allein für die Jungs. Doch
auch was die Jungs im Training gezeigt haben passte. Auch wenn im Team ein harter
Konkurrenzkampf um die Startplätze herrscht sind die Jungs nicht Chancenlos und wurden auch gut
in die Mannschaft aufgenommen.“

Die Trainer und Neuzugänge aus der Jugend: h.v.l.: Coach Stephan Richter, Arion Shala, Noah Dörhoff, Coach Davin Barkey.
v.v.l.: Till Niermann, Fathi Kutucu und Martin Herbort.

Bevor es zum eigentlichen Training kam, gab es im Plenum noch eine motivierende Ansprache von
Ralf Peterhanwahr, sowie den beiden Coaches, Stephan und Davin. Das Ziel war sofort klar: „Wir
wollen alles geben, um die Klasse zuhalten.“, stellt Stephan Richter klar, „Dafür muss aber auch jeder
einzelne von euch immer 100% abliefern.“ Dass die Jungs dazu bereit sind, ist sich Richter sicher:
„Nach der langen Pause sind die Jungs heiß. Vor der Pause war ein kleiner positiv Trend zu bemerken,
den wollen wir jetzt wieder aufnehmen.“
Doch leider hat die Corona-Pause auch ihre Spuren hinterlassen. „Man merkt den Jungs die lange
Pause auf jeden Fall. Sieben Monate ohne Training sind eine lange Zeit, in der viel verloren geht.“,
kommentiert Davin, merkt jedoch sofort an: „Aber bei den anderen Teams ist das nicht anders. Wir
haben jetzt zwei Monate zeit, die wir intensiv nutzen werden, um zu alter Form zurück zu kehren.“
Um dies zu erreichen, hat das Trainergespann neben den normalen Trainingseinheiten auch viele
Testspiele angesetzt. Alleine sieben Spiele stehen noch im Juli an, dazu folgen noch weitere im
August, ehe es Ende August in die neue Saison geht. „Spielpraxis ist das Wichtigste. Vor allem nach so
einer langen Pause.“, merkt Stephan Richter an.

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren