Drei Punkte für Erste und Dritte – Zweite muss Derbyniederlage hinnehmen

18. Oktober 2021

Am Sonntag standen für alle drei Seniorenmannschaft wichtige und spannende Partien auf den Plan. Sowohl die erste, als auch die dritte Mannschaft konnten dabei als Sieger vom Platz gehen. Die Zweite musste sich im Derby geschlagen geben.

Erste überzeugt im Verfolger-Duell

Am Sonntag empfing die erste Mannschaft der Viktoria die Herren vom SC Borchen. Beide Mannschaften waren zu dem Zeitpunkt punktgleich und zu dem die direkten Verfolger vom DJK Mastbruch. Während die Viktoria auf Platz zwei rangierte, waren die Gäste aus Borchen lediglich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem dritten Platz. Die Voraussetzungen versprachen also eine unterhaltsame Partie. Und dies sollte sich auch in die Tat umsetzen.

Von Anfang an zeigte die Viktoria ein sehr gutes Spiel, mit vielen schön anzusehenden Kombinationen und Torschüssen. Doch auch die Gäste aus Borchen zeigten, dass sie nicht ohne Grund so weit oben in der Tabelle stehen und kamen ebenfalls immer wieder gefährlich vor das Tor der Viktoria. In der 17. Minute konnten die Gäste eine ihrer Chancen nutzen und mit 0:1 in Führung gehen. Die Aufregung bei allen Viktorianern, sowohl auf dem Platz, als auch hinter dem Stankett war groß, denn die Blau-Weißen sahen den Torschützen deutlich im Abseits. Doch der Schiedsrichter war sich sicher, dass der Treffer regelkonform war und ließ das Tor zählen.

Trotz des frühen Gegentores ließ sich Rietberg nicht unterkriegen und spielte weiter sehr guten Fußball. Während Borchen am Anfang noch gut mithielt, schien es den Gästen immer schwerer sich gegen eine sehr gute Viktoria durchzusetzen. Und so war es folge richtig, dass Lennart Kleygrewe in der 21. Minute zum 1:1 ausglich. Nur 15 Minuten später traf Lennart Kleygrewe erneut und brachte die Viktoria mit seinem Doppelpack mit 2:1 in Führung. Mit diesem verdientem Stand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 Nach dem Seitenwechsel machte die in weiß gekleidete Viktoria da weiter, wo sie aufgehört hat und spielte ordentlichen Fußball. Zwar versuchten auch die Gäste immer wieder den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch Viktoria zeigte eine sehr gute Defensiv-Leistung, so dass Borchen nie wirklich gefährlich vor das Tor von Manuel Aschhoff kam. Die Hausherren hingegen konnte sich immer wieder gefährliche Chancen erspielen und so konnte Maximilian Jungermann in der 53. Spielminute die Führung für die Viktoria ausbauen und auf 3:1 erhöhen. Von da an ließ der TuS nichts mehr anbrennen. Zwar kämpfte Borchen immer weiter, aber Rietberg ließ sich nicht unterkriegen und verteidigte die Angriffe der Gäste mit Bravour. Viktoria hingegen blieb weiterhin gefährlich. In der fünften Minute der Nachspielzeit zeigte der Referee nochmal auf den Punkt und entschied auf Elfmeter für die Viktoria. Sergej Rempel ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Strafstoß souverän. Direkt darauf pfiff der Schiedsrichter ab und die Viktoria gewann verdient mit 4:1.

Nach dem verdienten Sieg gegen SC Borchen fand der sportliche Leiter, Wolla Grübel, nur positive Worte: „Trotz der vielen verletzten Spieler haute die Mannschat alles raus und wollte das Spiel mit aller macht gewinnen. Man kann die Truppe samt Trainerstab wirklich nur loben.“ Dem kommenden Spitzenspiel gegen DJK Mastbruch guckt der sportliche Leiter entspannt entgegen: „Wir fahren dorthin und werden entspannt schauen, was die drauf haben.“ Um 15 Uhr ist Anpfiff der Toppartie. Die Viktoria hofft auf viele Fans, die sie begleiten werden und bietet einen Fanbus zum Spiel an. Nähere Infos dazu folgen noch.

Zweite muss trotz guter Phasen Derby-Pleite hinnehmen

Die Zweite empfing am Sonntag den Ortsnachbarn Westfalia Neuenkrichen. Obwohl die Rollenverteilung bereits vor der Partie klar war und die Blau-Weißen verletzungsbedingt auf viele Spieler verzichten musste, wollte die Viktoria trotzdem motiviert aufspielen und den zweiten Sieg der Saison einfahren. 
Doch davon war am Anfang gar nichts zu sehen. Die Viktoria verschlief die ersten 20 Minuten völlig und musste bereits in der ersten Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der 20. Minute konnten die Gäste aus Neuenkirchen bereits erneut netzen und auf 0:2 erhöhen. Der zweite Treffer wirkte wie ein Weckruf auf die Viktoria und die Blau-Weißen fanden endlich in die Partie. Die Herren nahmen die Zweikämpfe an und zeigten auch generell einen schönen Fußball. Und so konnte Noah Dörhoff in der 25. Minute auf 1:2 verkürzen, was durchaus verdient war.

Nach dem Seitenwechsel spielte Rietberg weiter guten Fußball und zeigte, dass sie auch gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel mithalten kann. Und so konnte Noah Dörhoff in der 58. Minute verdienter Maßen zum 2:2 ausgleichen. Nach dem Ausgleichstreffer ging es jedoch bergab für die Viktoria. Durch mehrere individuelle Fehler brachten die Blau-Weißen sich selbst in Bedrängnis und machten es den Gästen einfach, wieder in Führung zu gehen. In der 68. und 69. Minute gelang der Westfalia ein Doppelschlag und die Gäste gingen erneut mit 2:4 in Führung. Von da an war die Partie für die Viktoria gelaufen und Neuenkirchen konnte in der 74. und 81. Minute erneut treffen, so dass die Gäste das Derby am Ende verdienter maßen mit 2:6 für sich entscheiden konnten.

 Dritte bietet Zuschauern ein wahres Spektakel und gewinnt in letzter Minute

Für die Dritte ging es am Sonntag zur zweiten Mannschaft der TSG Harsewinkel. Nach dem sich die Viktoria bislang oft in der zweiten Halbzeit geschlagen geben musste, wollten die Männer nun unbedingt gegen die TSG den dritten Sieg der Saison einfahren.
Doch der Start in die Partie misslang der Viktoria und die Hausherren aus Harsewinkel gingen bereits nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Von da an nahm die Partie richtig fahrt auf. Sieben Minuten nach dem Führungstreffer der Harsewinkeler konnte Nicolas Kothe in der 13. Minute zum 1:1 ausgleichen. Zwei Minuten darauf war es Sergej Wernergold der die Viktoria mit 1:2 in Führung brachte. Doch auch die Hausherren kamen gefährlich vor das Tor der Viktoria und konnten in der 19. Minute zum 2:2 ausgleichen.
Den Zuschauern bot sich ein offener Schlagabtausch in dem beide Mannschaften immer wieder gefährliche Chancen hatten. In der 22. Minute konnte Sergej Wernergold seinen Doppelpack schnüren und die Viktoria mit 2:3 erneut in Führung bringen. Danach kehrte ein bisschen Ruhe ein. Die Viktoria fand vor allem in der Defensive mehr Stabilität und übernahm die führende Rolle. Kurz vor dem Pausenpfiff kam die Viktoria nochmal erneut gefährlich vor das Tor der TSG und Tom Leuschner erhöhte für Viktoria verdienter Maßen auf 2:4. Somit ging es mit einer komfortablen Führung, die durchaus verdient war, in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel kamen jedoch die Harsewinkler besser in die Partie und konnten in der 52. Minute auf 3:4 verkürzen. Die Viktoria zeigte nicht ihre beste Partie, doch kam trotzdem immer wieder gefährlich vor das Tor der TSG Reserve. Aber auch nach hinten ließen die Blau-Weißen immer wieder Konter zu. In der 66. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an Sergej Wernergold auf Elfmeter für die Viktoria. Tom Leuschner nahm sich den an und verwandelte ihn sicher zum 3:5. 
In der 85. Minute zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Doch diesmal entschied er auf Strafstoß für die Hausherren, den sie sicher verwandelten. Keine zwei Minuten später konnten die Hausherren erneut treffen und somit drei Minuten vor Schluss zum 5:5 ausgleichen. Die Stimmung bei der Viktoria war angefressen, trotzdem ließen sich die Blau-Weißen nicht unterkriegen und versuchten nochmal alles um doch noch den entscheidenden Siegestreffer zu erzielen. In der 90. Minute starteten die Rietberger nochmal einen Gegenangriff über die linke Seite, den Martin Klamann per Flanke in den Sechszehner bringen konnte. Dort stand der eingewechselte Fabian Hollenbeck genau richtig, der den Ball per Kopf im Tor der Harsewinkler unterbringen konnte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab und die Viktoria konnte mit Mühe und Not in letzter Minute noch mit 5:6 gewinnen. 

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren