Dritte gewinnt Derby nach starker Aufholjagd

28. September 2020

Für die Dritte der Viktoria ging es an diesem Wochenende zum Derby nach Varensell. Nachdem die Dritte zwischenzeitlich mit 1:3 zurück lag, konnten die Blau-Weißen Männer am Ende die Partie noch mit 4:3 gewinnen.

Anfangs sah es erst danach aus, als würde keine der beiden Mannschaften als Sieger vom Platz gehen. Denn das Spiel plätscherte eher nur vor sich her und beide Teams konnten sich keine vernünftigen Chancen erarbeiten. Zwar kamen sowohl Rietberg, als auch Varensell ab und zu mal vor das Tor, doch richtig gefährlich wurde es kaum. 
Doch kurz vor der Halbzeit, in der 44. Minute, konnte Varensell durch einen langen Ball, der noch kurz verlängert wurde, mit 1:0 in Führung gehen.

Nach dem Seitenwechsel kam Viktoria deutlich besser in die Partie und erarbeitete sich einige gute Chancen, die allerdings nicht den gewünschten Weg ins Tor fanden. Als die Hausherren dann in der 56. Minuten überraschend die Führung auf 2:0 ausbauen konnten, hörte die Druckphase der Viktoria wieder schnell auf. 
In der 65. Minute konnte Viktoria zwar durch einen langen Ball von Jonas Hönemann auf Dominic Hövel, der den Ball auf den eingewechselten Sergej Wernergold querlegte, auf 2:1 verkürzen. Doch die Hoffnungen der Blau-Weißen noch ausgleichen zu können verblassten schnell, als Varensell in der 67. Minute wieder auf 3:1 erhöhte. 

Joker Wernergold schlägt doppelt zu

Nach dem 3:1 passierte auf beiden Seiten wieder erst nicht viel und es zeigte sich erneut das Spiel, wie in den ersten 45 Minuten. Beide Mannschaften kamen zwar ab und zu vor das Tor, wurden jedoch nicht gefährlich. Dies änderte sich jedoch in der 81. Minute.
Nach einer Flanke von Tom Leuschner und dem darauf folgenden Querpass von Ben Hanhardt, konnte Joker Wernergold in der 81. Minute zum zweiten Mal knipsen und auf 3:2 verkürzen.
Daraufhin wurde Rietberg immer dominanter und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Varenseller. In der 88. Minute brachte Tim Linnenbrink den Ball von der linken Seite aus hochrein, den Ben Hanhardt dann per Kopf ins Tor befördern konnte.
Die Freude über den Ausgleichstreffer zum 3:3 war bei allen Viktorianern riesig, doch es war allen klar: Es ist noch nicht Schluss.

In der 92. Minute wurde es dann kurios. Nach einem Angriff der Viktoria entscheidet der Schiedsrichter auf Abseits. Der Torhüter der Hausherren führt daraufhin keinen Freistoß aus, sondern wirft den Ball ins Aus. Der Schiedsrichter blieb davon unbeeindruckt und ließ weiterlaufen. Nach dem darauffolgenden Einwurf der Viktoria gab es ein leichtes, nicht schlimmes Foul der Varenseller, welches einen Freist0ß für Viktoria nach sich zog. Der Freistoß von Tom Leuschner kam super auf höhe des Elfmeterpunktes, den Jonas Hönemann dann per Kopf zum 3:4 Siegtreffer nutzen konnte. Danach gab es bei der Viktoria kein halten mehr und die Blau-Weißen jubelten so laut, dass es mit Sicherheit noch in Rietberg hörbar war.

„Jeder 111% gegeben“

Nach dem Schlusspfiff wurde der Derbysieg der Viktoria lauthals noch auf dem Platz der Varenseller gefeiert, wie im Video zu sehen ist.

Für Coach Dominic Höfel war der Sieger aber keine Einzelleistung, im Gegenteil: „Es war eine mega Mannschaftsleistung. Großes Kompliment an alle, die dabei waren, egal ob auf dem Platz, oder neben dem Platz!“ Dem schloss sich Trainerkollege Stefan Reimer an: „Es war eine mega Leistung von jedem. Die Jungs können stolz auf sich sein. Jeder hat 111% gegeben und man hat gemerkt, dass jeder gewinnen wollte. Alles haben bis zum Schlusspfiff gekämpft und niemand hat aufgegeben. Egal welche Rückschläge man einstecken musste.“

Nach dem Sieg am Sonntag in Varensell bleibt VR3 weiterhin ungeschlagen und setzt die Siegesserie fort. Am nächsten Sonntag geht es zum nächsten Derby nach Neuenkirchen. Dort wartet Ex-Coach Werner Stricker auf die Jungs. Um 12:00 Uhr ist Anpfiff.

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren