Erste und Dritte beenden mit drei Punkten in der Tasche das Wochenende

5. Oktober 2021

Am Sonntag gab es nicht nur den Tag der deutschen Einheit zu feiern, sondern auch zwei Siege der Seniorenmannschaften. Mit dabei das vermutlich schnellste Tor der Welt und ein weiteres Traumtor.

Erste überzeugt gegen Anreppen

Die erste Mannschaft empfing am Sonntag den SV Grün-Weiß Anreppen auf der Berglage. Die Viktoria kam gut in die Partie und zeigte von Beginn an, dass sie die drei Punkte an der Berglage behalten möchte. Bereits in den ersten Minuten hatte die Viktoria immer wieder sehr gute Chancen, von denen Leon Wimmelmeier eine in der achten Minute nutzen konnte und die Viktoria mit 1:0 in Führung brachte. Nach dem Treffer machte die Viktoria da weiter, wo sie aufgehört hat und erarbeitete sich immer wieder gefährliche Chancen. In der 24. Minute konnte Lennart Kleygrewe mit einem Traumtor auf 2:0 erhöhen. Gerne würde ich das Tor detailliert beschreiben, jedoch war ich in dem Moment eine Mantaplatte holen und habe es somit auch nicht gesehen. Insgesamt zeigte die Viktoria eine richtig gute erste Halbzeit, weshalb die 2:0 Führung zur Pause völlig verdient war und sogar höher hätte ausfallen können.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel ein bisschen ab und die Viktoria wurde zunächst nicht mehr richtig gefährlich. Auf der anderen Seite hingegen hatten die Gäste ein, zwei gute Chancen, die sie jedoch nicht verwerten konnten. Aber auch Rietberg fand nach einer gewissen Zeit wieder in die Partie und konnte immer wieder auf das Tor der Gäste abschließen. In der 81. Minute konnte Leon Wimmelmeier dann den Deckel drauf machen und für die Viktoria auf 3:0 erhöhen. Insgesamt war es ein wohl verdienter Sieg für die Blau-Weißen, der dazu führte, dass die Viktoria nun auf Platz zwei in der Tabelle steht.

Zweite kassiert unnötige Niederlage

Die zweite empfing am Sonntag die Spechte vom SV Spexard an der Berglage. Die Viktoria kam gut in die Partie und spielte zehn Minuten lang sehr guten Fußball. Viktoria II bestimmte die Partie und erarbeitete sich ein paar gefährliche Chancen, die allerdings nicht zum gewünschten Erfolg führten. Dann kam es leider so wie es kommen musste. Ganz getreu dem Motto „wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein“, kassierte die Viktoria in der 10. Minute, nach einem Standard, das 0:1.

Danach flachte das Spiel der Viktoria abrupt ab und die Jungs hatten für 20 Minuten starke Probleme wieder in die Partie zu finden. Dies nutzten die Gäste aus und erhöhten nur drei Minuten später auf 0:2. Ab der 35. Minute kam die Viktoria wieder besser ins Spiel und nahm wieder aktiver an der Partie teil, so dass Noah Dörhoff in der 44. Minute auf 1:2 verkürzen konnte. Noch vor dem Halbzeitpfiff lag sogar noch der Ausgleich in der Luft, doch die Viktoria schaffte es leider nicht die Großchance zu nutzen.

Nach der Pause kam die Viktoria gar nicht mehr ins Spiel rein und konnte nicht das umsetzen, was sie sich in der Halbzeit vorgenommen haben. Obwohl der Gegner eigentlich auf Augenhöhe war, schafften es die Blau-Weißen nicht mehr die Spechte in Verlegenheit zu bringen und sie am Fußball spielen zu stören. So war es dann auch durchaus verdient, als die Spechte in der 66. Minute per Elfmeter auf 1:3 erhöhten, was dann auch der Endstand sein sollte. Somit kassiert Viktoria II eine verdiente Niederlage, die jedoch durchaus unnötig war, da sich der Gegner eigentlich auf Augenhöhe befand.

VR3 feiert Schützenfest in Druffel und holt Rekord (?) 

Für die dritte Mannschaft ging es am Sonntag zur Reserve der SG Druffel. Nach der dicken Derbypleite am vorherigen Spieltag gegen Grün-Weiß Varensell, wollten die Jungs nun endlich den ersten Derbysieg der Saison einfahren. Und so legten sie auch los. Vertraut man der Internet-Suchmaschine Google, fiel das schnellste Tor der Geschichte nach 2,8 Sekunden. Diesen Rekord ist Tom Leuschner am Sonntag sehr nah gekommen, wenn er ihn nicht sogar gebrochen hat. Denn Tom Leuschner schaffte es den Spielbeginnenden Anstoß direkt von der Mittellinie aus im Tor der Druffler zu versenken und die Viktoria somit nach nur ein paar Sekunden mit 1:0 in Führung zu bringen.

Somit startete VR3 direkt mit einer 1:0 Führung in die Partie, die sie auch sehr schnell ausbauten. Denn die Viktoria zeigte eine super Partie in der sie sich von beginn an sehr viele Chancen erarbeitete. In der 11. Minute konnte Sergej Wernergold bereits auf 2:0 erhöhen. Die Viktoria zeigte wie sehr sie den Derbysieg haben möchte und erhöhte in der 28. Minute durch einen Treffer von Martin Klamann auf 3:0. In der 43. Minute schnürte Klamann seinen Doppelpack und erhöhte auf 4:0. Keine zwei Minuten später konnte Jonas Hönemann, der eine Minute zuvor erst eingewechselt wurde, noch vor der Halbzeit auf 5:0 erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie zu nächst ein bisschen ab. Viktoria kam zwar weiterhin gefährlich vor das Tor der Hausherren, doch verpasste es die weiteren Chancen zu nutzen. Zu dem wurden die Räume zwischen Offensive und Defensive immer größer, weshalb auch die Hausherren ein, zwei mal zum Konter ansetzten, jedoch wurden die nie sonderlich gefährlich. Und so spielte die Viktoria munter weiter auf das Tor der DSG. In der 80. Minute konnte Dominic Höfel eine der vielen Chancen der Viktoria nutzen und auf 6:0 erhöhen. Keine vier Minuten später traf Farhad Abdulrahman zum 7:0 und sorgte damit für den Entstand. Die Viktoria holt somit den zweiten Saisonsieg, sowie den ersten Derbysieg und klettert damit auf Tabellenrang sieben.

 

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren