Gebrauchter Sonntag für die Senioren

13. September 2021

Angenehme 22 Grad und herrlicher Sonnenschein. Besser hätten die Aussichten am Sonntag nicht sein können. Doch für die Seniorenmannschaften zogen leider eher Wolken auf. Denn alle drei Mannschaften mussten sich in ihren Spiel geschlagen geben und den Platz als Verlierer verlassen.

Schwieriges Umfeld lässt Erste schwer ins Spiel kommen

Zwei Spiele, zwei Siege. Besser hätte die erste Mannschaft nicht in die Saison starten können. Trotz des perfekten Saisonstarts wollten die Schützlinge von Tim Brinkmann am Sonntag gegen den TSV Wewer nicht überheblich in die Partie gehen, sondern primär versuchen hinten sicher zu stehen. „Wir versuchen erstmal diszipliniert zu stehen. Doch trotz aller Disziplin wollen wir auch mutig spielen.“, lautete der Schlachtplan von Tim Brinkmann vor der Partie. 
Und so gingen die Herren auch ins Spiel rein. Mit viel Wille und Kampf versuchten die Rietberger den mitgereisten Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten. Doch ein schwieriges Umfeld sorgte dafür, dass das Team nicht die richtigen Mittel fand und so schon nach zehn Minuten in Rückstand geriet. Die Viktoria lies sich davon jedoch nicht unterkriegen und versuchte weiter in die Partie zu kommen. Und so konnte Marvin Erlei in der 31. Minute per Elfmeter zum 1:1 ausgleichen. Aber auch die Hausherren aus Wewer gaben alles und konnten kurz vor dem Pausenpfiff erneut in Führung gehen. 
Nach dem Seitenwechsel kämpfte die Viktoria munter weiter, so dass Lukas Meiertoberens in der 57. Minute der Ausgleich zum 2:2 gelang. Keine zehn Minuten später konnte der TSV jedoch erneut in Führung gehen und in der 80. Minute mit dem 4:2 den Sack zu machen. „Kämpferisch bin ich sehr zufrieden mit den Jungs. Allerdings haben wir uns mit drei Aktionen selbst geschlagen und somit eine völlig unnötige Niederlage kassiert.“, analysiert Tim Brinkmann die Niederlage, der sich für die nächste Partie mehr Möglichkeiten erhofft: „Wir müssen jetzt diese Woche zusehen, dass wir einige Jungs nach den Verletzungen wieder ins Training bekommen, damit wir wieder mehr Optionen haben.“

Zweite unterliegt im Kellerduell

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen, wollten die Herren der zweiten Mannschaft nun endlich den ersten Dreier einfahren, um die roten Plätze der Tabelle zu verlassen. Mit entsprechendem Willen gingen die Schützlinge von Stephan Richter und Davin Barkey in die Partie gegen Aramäer Rheda-Wiedenbrück, die zuvor auch punktlos in die Saison gestartet sind. 
Doch die Hausherren aus Rheda-Wiedenbrück spielten eine super Partie, bei der es den Rietbergern schwer fiel dem Druck der Aramäer stand zu halten, so dass Rheda-Wiedenbrück nach 29 gespielten Minuten mit 1:0 in Führung ging. Zwar zeigte die Viktoria viel Kampf und gab alles, um eine Niederlage zu verhindern, doch Aramäer Rheda-Wiedenbrück war den Jungs aus Rietberg fußballerisch Überlegen, so dass die Hausherren in der 36. Minute die Führung auf 2:0 ausbauen konnten.
Nach dem Seitenwechsel ergab sich das gleiche Spiel. Viktoria zeigte viel Kampf, aber Rheda-Wiedenbrück machte das bessere Spiel. Zwar hielt die Abwehr lange stand, so dass es zunächst beim 2:0 blieb, doch kurz vor Schluss gelangen den Rheda-Wiedenbrückern noch zwei Treffer, was dafür sorgte, dass die Zweite mit 4:0 verlor. 

Dritte muss deutliche Derby-Niederlage hinnehmen

Auch für die Dritte lief der Saisonstart alles andere als perfekt. Nach der 4:0 Niederlage gegen die dritte Mannschaft vom SC Wiedenbrück, wartete auf die Jungs von VR3 am Sonntag dann das erste Derby der Saison. Die Reserve von Germania Westerwiehe kam zu Gast auf die Berglage, die zuvor mit zwei Siegen in die Saison starten konnten. Um nun endlich die ersten Punkte der Saison zu holen, wollten die Herren von VR3 motiviert in die Partie gehen. Doch vier spontane, krankheitsbedingte, Absagen sorgten schon vor Anpfiff der Partie für erschwerte Bedingungen.
Aber die Viktoria ließ sich davon nicht unterkriegen und gab alles, um die Punkte an der heimischen Berglage zu behalten. Zwar waren die Gäste aus Westerwiehe von Anfang an die dominierende Mannschaft, doch Rietberg hielt dem Druck gut stand und konnte auch in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel kam die Viktoria jedoch gar nicht in die Partie und verschlief die ersten 15 Minuten komplett, so dass Westerwiehe mühelos innerhalb einer Viertelstunde mit 0:5 in Führung gehen konnte. Danach rappelte sich die Viktoria zwar wieder einiger Maßen auf, doch die Partie war danach natürlich gelaufen, so dass nur noch Schadensbegrenzung galt. Zwar gelang den Rietbergern dann auch wieder der ein oder andere Angriff, gefährlich wurden die Hausherren jedoch nicht. In der 77. Minute konnten die Gäste aus Westerwiehe auf 0:6 erhöhen, was dann auch der Endstand der Partie sein sollte.

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren