Kein erfolgreiches Wochenende für Blau-Weiß

26. Oktober 2021

Am Sonntag traf die erste Mannschaft im Topspiel auf den Tabellenführer DJK Mastbruch. Die Zweite reiste zum Gütersloher Turn-Verein. Beide Mannschaften mussten ohne Punkte in der Tasche zurück an die Berglage reisen.

Herbe Niederlage im Topspiel

Für die Erste ging es am Sonntag zum ungeschlagenen Tabellenführer DJK Mastbruch. Die Vorfreude auf die Partie war sowohl bei der Mannschaft, als auch bei den Fans sehr groß, so dass die Viktoria-Fans per Fanbus anreisten.

Doch die mitgereisten Fans mussten sich schnell darauf einstellen, dass es am heutigen Tag schwer sein wird, einen Punkt mit an die Berglage zu bringen. Von Anfang übernahmen die Hausherren die führende Rolle in der Partie und erarbeiteten sich früh gute Chancen. Neben der guten Leistung der Mastbrucher leistete sich die Viktoria immer wieder fatale Fehler in der Abwehr, weshalb es durchaus verdient war, als die DJK in der 16. Minute mit 1:0 in Führung ging. Keine fünf Minuten später konnten die Hausherren einen weiteren Fehler der Viktoria nutzen und auf 2:0 erhöhen. Die Mastbrucher zeigten, dass sie verdient auf dem ersten Platz stehen und spielten sehr guten Fußball. Der Viktoria fiel es zunächst schwer gegen die Mastbrucher anzukommen, konnte sich jedoch trotzdem ein paar Chancen erarbeiten, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten. Somit ging es mit einem verdienten 2:0 Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Blau-Weißen besser aus der Kabine und boten den Hausherren nicht nur parolie, sondern wurden sogar gefährlicher als die Hausherren. Trotz alle dem musste die Viktoria in der 48. Minute zunächst den nächsten Treffer hinnehmen. Doch die Rietberger Gäste ließen sich nicht unterkriegen und spielten weiterhin sehr guten Fußball, so dass Markus Lemberger in der 54. Minute auf 3:1 verkürzen konnte. Den Zuschauern bot sich nun eine offene Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe zeigten.  Immer wieder erarbeiteten sich beide Mannschaften gute Chancen, von denen die Grün-Weißen Hausherren eine in der 74. Minute nutzen konnten und auf 4:1 erhöhten. In der 86. Minute konnte Lukas Meiertoberens zwar noch auf 4:2 verkürzen, doch die knappe Zeit ließ es nicht mehr zu, dass die Viktoria noch auf ein Unentschieden ran kam. Im Gegenteil. In der Nachspielzeit drehten die Hausherren richtig auf und erzielten innerhalb kürzester Zeit noch drei Tore, so dass der Tabellenführer am Ende mit 7:2 siegen konnte.
Die Hausherren zeigten, dass sie zurecht von allen Trainern als Topfavoriten auf den Aufstieg auserkoren wurden und siegten verdient gegen die Viktoria. Ein 4:2 wäre durchaus verdient gewesen, das 7:2 fällt jedoch deutlich zu hoch aus.

Zweite ohne Chancen

Für Viktoria II ging es am Sonntag an das Sportzentrum Blankenhagen, zum Gütersloher TV. Die Viktoria wollte alles geben, um drei Punkte zu gewinnen und damit die roten Plätze der Tabelle zu verlassen. Jedoch konnten die Hausherren früh in Führung gehen, so dass es bereits nach sechs Minuten 1:0 für den GTV stand. Keine sieben Minuten später zappelte der Ball bereits erneut im Netz und die Viktoria lag nach 13 Minuten mit 2:0 zurück. In der 22. Minute konnten die Gütersloher erneut eine ihrer vielen Chancen nutzen und auf 3:0 erhöhen. Der Viktoria fiel es schwer dem Spiel der Gütersloher mitzuhalten, trotzdem konnten sich die Rietberger ein paar Chancen erarbeiten. Eine dieser Chancen konnte Arion Shala in der 31. Minute nutzen und verkürzte auf 3:1. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten und keine vier Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte der GTV den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 4:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie ein bisschen ab und der Viktoria gelang es mehr Teilhabe am Spiel zu gewinnen. Lange passierte in dem Spiel nicht viel. Beide Mannschaften konnten sich zwar ihre Chancen kreieren, jedoch ohne dabei den Torerfolg zu erzielen. Zum Ende hin ließen die Kräfte der Blau-Weißen nach und die Hausherren aus Gütersloh gewannen immer mehr Spielanteile. In der 90. Minute folgte dann die logische Konsequenz und der GTV erhöhte nochmal, auf 5:1, was dann auch der Entstand sein sollte. Die Niederlage war zwar durchaus verdient, jedoch nicht in der Höhe, ist sich Trainer Stephan Richter sicher: „Das Ergebnis fiel durchaus zwei Tore zu hoch aus und wir hätte mit unseren Chancen auch zwei Tore mehr machen können. Doch dadurch, dass viele Spieler in den letzten Wochen nicht trainieren konnten, fehlte uns einfach die Fitness, weshalb die Niederlage an sich verdient ist.“

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren