Senioren: Sechs Punkte aus drei Spielen

12. Oktober 2020

Am Sonntag waren unsere Senioren wieder an der Reihe. Für die Erste ging es zum Auswärtsspiel nach Wewer. Auch die Zweite der Viktoria spielte auf fremden Rasen, der Gegner war SW Marienfeld. Die Dritte spielte im Derby Zuhause auf der Berglage gegen SG Bokel.

Erste mit Pech

Für die Erste ging es am Sonntag zum TSV Wewer. Der Anfang der Partie war von zwei starken Offensivreihen und zwei wackeligen Defensivreihen geprägt, so dass es auf beiden Seiten sehr gute Chancen gab. Jedoch konnte sowohl Viktoria Rietberg, die zwei hundertprozentige Chancen durch Max Jungermann hatten, als auch die Hausherren, keine von den Chancen nutzen. In der achten Spielminuten verunglückte eine Kopfballaktion im eigenen Strafraum der Viktoria, so dass die Hausherren früh in Führung gehen konnten. Auch nach dem Führungstreffer für Wewer zeigte sich das gleiche Spiel, wie zu vor auch. Beide Teams hatten sehr gute Chancen, allerdings keine die zum Tor führte.

Nach dem Seitenwechsel schafften die Blau-Weißen es in die Abwehr mehr Stabilität zu bringen, so dass die Gäste das Spiel fort an bestimmten und hinten nichts mehr anbrennen ließen. Die Brinkmänner kamen immer wieder gefährlich vor das Tor des TSV, konnten jedoch keine Chance verwerten, so dass es am Ende, bei dem 1:0 für TSV Wewer blieb. In der 70. Spielminute musste Marc Birkenhake verletzungsbedingt ins Krankenhaus, wo dann ein Anriss der Achillessehne festgestellt wurde. „Es ist eine absolute Seuchensaison“, stellte Wolla Grübel nach der Partie enttäuscht fest, nachdem die Männer erneut trotz sehr starker Leistung ohne Punkte vom Platz gehen mussten und der nächste Stammspieler sich schwer verletzte.

Zweite feiert zweiten Saisonsieg

Für die Zweite der Viktoria ging es am Sonntag zu SW Marienfeld, die zum Zeitpunkt des Anpfiffs direkter Tabellennachbar der Viktoria waren. Schon in der sechsten Minute konnten die Blau-Weißen, durch einen Treffer von Leon Wimmelmeier, mit 0:1 in Führung gehen. Danach stellten die Gäste das Fußballspielen förmlich ein und erarbeiteten sich nicht mehr viel. Zwar hatten Kilian Kay und Johannes Buschkröger noch zwei gute Chancen, doch die Rietberger Jungs ließen sich immer wieder nach hinten drängen, so dass die Partie unnötig spannend gemacht wurde.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann fahrt auf. Zu erst musste Fabio Antonacci noch in letzter Sekunde einen Ball von der Linie kratzen. Kurz darauf traf Leon Wimmelmeier aus 20 Metern die Latte. Viktoria II hatte immer wieder gute Kontermöglichkeiten, die die Jungs allerdings nicht konsequent genug ausspielten, so dass die Partie bis zum Schluss spannend blieb, bis Leon Wimmelmeier in der Nachspielzeit, mit seinem zweiten Tor in der Partie, zum 0:2 traf. Durch den Sieg konnten die Rietberger Herren sich von der gefährlichen Abstiegszone entfernen und nun ein bisschen entspannter in die nächsten Spiele gehen.

Dritte erneut Derbysieger

Die Dritte traf im Derby an der Berglage auf die Reserve von SG Bokel. Wie die Spiele zuvor auch verschliefen die Jungs von VR3 die ersten Minuten, so dass Bokel nach nur 10 Minuten mit 0:1 in Führung gehen konnte. Doch der frühe Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf auf die Hausherren und die Jungs fingen an einen schönen Fußball zu spielen. In der 21. Minute konnte Tom Leuschner zum 1:1 ausgleichen. Martin Klamann brachte Viktoria III keine fünf Minuten nach seiner Einwechslung, in der 26. Minute, mit 2:1 in Führung. Die Hausherren waren fort an die spielbestimmende Mannschaft und ließen hinten vor erst nichts anbrennen. In der 42. Minute schnürte Tom Leuschner seinen Doppelpack und erhöhte auf 3:1 für Blau-Weiß.

Auch nach dem Seitenwechsel machte Viktoria munter weiter und Ben Hanhardt erhöhte eine Minute nach Wiederanpfiff auf 4:1. Sechs Minuten später traf er erneut und baute die Führung auf 5:1 aus. Danach verloren die Viktorianer in der Defensive ein bisschen den Faden und Bokel konnte wieder mehr ins Spiel eingreifen, so dass die Gäste in der 61. Minute auf 5:2 verkürzen konnten. Doch nach vorne ging bei Rietberg immer noch viel und die Jungs erarbeiteten sich immer wieder sehr gute Chancen. In der 81. Minute konnte Sven Nittka, nach einer schönen Vorarbeit von Martin Klamann, auf 6:1 erhöhen. Drei Minuten vor Schluss verkürzten die Gäste nochmal auf 6:3, doch da war der Zaun längst gepinselt, so dass VR3 am Ende mit einem 6:3 Sieg als Sieger vom Platz gehen konnte. Durch den Sieg konnten die Männer auf den zweiten Platz in der Tabelle klettern und stehen nun lediglich hinter den bisher ungeschlagenen Wiedenbrückern.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren