Reserve verliert beim 0:1 das Derby und Florian Ewers

18. Oktober 2010

Doppelter Verlust am frühen Sonntag Nachmittag: Die von Dirk Stoltz trainierte 2. Mannschaft verlor nicht nur das Derby gegen DJK Bokel mit 0:1, sondern musste auch die zunächst als folgenschwer eingestufte Verletzung von Florian Ewers verkraften. In der 83. Minute prallte der 21-jährige mit dem Gäste-Keeper zusammen und wurde mit Verdacht auf einen Kreuszbandriss ins Krankenhaus eingeliefert. Am frühen Abend kam aber die Entwarnung: Entgegen den Erwartungen aller Beteiligten zog sich Florian Ewers zum Glück nur eine starke Prellung im Kniebereich zu. Kurz nach dem Schock um die Verletzung kam der nächste Tiefschlag, als Fritz Mertins einen Kopfball im Viktoria-Tor unterbringen konnte.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein hart umkämpftes und oft hitziges Spiel. Die Viktorianer hatten wohl den Ernst der Lage erkannt (aktue Abstiegesgefahr!!!) und warfen sich in nahezu jeden Zeweikampf mit vollem Einsatz. Da es der Schiedsrichter aber versäumte, frühzeitig die Brisanz und die Härte aus dem Spiel zu nehmen entwickelte sich eine ruppige Partie, in der die „Reserve“ aber die bessere Mannschaft stellte und sich einige gute Tormöglichkeiten erarbeiteten. Doch vor dem Tor fehlte nicht nur die Ruhe und die Cleverniss, sondern auch das nötige Glück. Hinten stand man weitest gehend sicher und ließ kaum etwas zu. Ein Tor vor dem Seitenwechsel wollte aber einfach nicht fallen. Dirk Stoltz konnte seinen Jungs in der Kabine nur gesagt haben, dass sie so weiter spielen sollten. Nur die Chancenverwertung stimmte den erfahrenen Coach negativ.

Nach der 15-minütigen Pause entwickelte sich eine offenere Partie, in denen die Gäste immer besser ins Spiel fanden. Dies lag aber auch daran, dass die Defensive der Berglage-Kicker nicht mehr nah genug an ihren Gegenspielern standen und somit viele Freiräume gewährten. Hüben wie drüben ergaben sich gute Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Die größte Chance zur Verfügung der Hausherren ergab sich gut 20 Minuten vor dem Ende, als eine flach getretene Ecke an Freund und Feind vorbei rutschte und erst auf der Torlinie von einem Bokeler-Verteidiger eliminiert werden konnte. Rietberg wollte unbedingt den Sieg und investierte ungemein viel, leider auch zu viel: Als Florian Ewers in den Strafraum eindrang und sich den Ball einen Tick zu weit vorlegte, rauschte er mit dem Torhüter der Gäste zusammen und verletzte sich, wie zunächst angenommen, schwerwiegend. Glück im Unglück für den Verteidiger, dass die Untersuchung im Krankenhaus nur eine starke Prellung ergab. Doch zu allem Überfluss bewertete der Schiedsrichter die Aktion als gefährliches Spiel und zeigte dem verletzten Spieler die Gelb-Rote Karte. Als alle sich dann schon mit dem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden zu geben schienen, nutzte der Ex-Rietberger Fritz Mertins einen Stellungsfehler in der Rietberger Hintermannschaft und setzte mit seinem Kopfballtreffer den späten Knockout.
Somit muss die 2. Mannschaft weiterhin auf den zweiten Dreier in dieser Saison warten. Coach Stolle sprach seinen Jungs nach dem Spiel aber Mut zu. „Wir werden auch wieder das Glück bekommen, dass wir uns eigentlich mal verdient hätten. Die drei Punkte werden schon kommen“, so der Trainer nach dem unglücklichen 0:1 in der Kabine zu seinen Jungs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren