7:1-Kantersieg – Erste zerlegt TSG Harsewinkel II. zu Hause

11. April 2011

Mit einem fulminanten 7:1-Heimerfolg über die zweite Mannschaft von TSG Harsewinkel hat sich die erste Mannschaft am Sonntag ein wenig der Frust der letzten Wochen von der Seele geschossen. Gegen einen in allen Belangen klar unterlegenen Gegner hätte man locker auch noch mehr Tore erzielen können.

Personell hatten sich die Trainer Ralf Brake und Winnie Pähler darauf geeinigt, Florian Glaszis im zentralen Mittelfeld für Andre Martina von Beginn an auflaufen zu lassen. Ansonsten spielte die selbe Elf, die vor einer Woche einen Punkt gegen Türkgücü Gütersloh holte. Schnell nach dem Anpfiff wurde deutlich, dass es hier heute nur einen Sieger geben würde. Einbahnstraßenfußball mit jeder Menge Chancen, doch zunächst wollte der Ball zum Grauen für Trainer Ralf Brake einfach nicht ins Tor. So brauchte es dann schon einen Elfmeter (10.), den Sebastian Kudlek souverän verwandelte. Es folgten weitere gute Chancen. Doch es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Selcuk Sama das 2:0 folgen ließ. Spätestens mit dem 3:0 durch Alexander Schwab, der nach 34 Minuten erhöhte, war die auch die allerkleinste Gegenwehr der Gäste verflogen. „Eigentlich müsste es jetzt schon 10:0 stehen“, war Co-Trainer Winnie Pähler in der Halbzeit unzufrieden mit der Chancenauswertung seiner Jungs. Die mussten sich dann auch von Trainer Brake einige deutliche Worte in der Kabine anhören. Schließlich hätte man schon zahlreiche Tore mehr schießen müssen.

Auch im zweiten Durchgang waren die Viktorianer die deutlich bessere Mannschaft. Doch man überbot sich trotz des schnellen 4:0 (Reger, 55. Minute) wieder im Chancenauslassen. So kam die Reserve der TSG per Elfmeter nach gut 70 Minuten zum Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später war es aber der eingewechselte Leon Pollmeier, der seinen ersten A-Liga Treffer markierte und auf 5:1 erhöhen konnte.. Bis dahin hätte es aber auch schon fünf bis sechs Tore mehr geben können, doch die Möglichkeiten wurden leichtfertig vergeben. Erst in den letzten Minuten war es dann Selcuk Sama, der mit zwei Treffern (88./90.) für ein mehr oder weniger standesgemäßes Ergebnis von 7:1 sorgte. Da die Konkurrenz aus Isselhorst, Schloß Holte und Harsewinkel ihre Spiele auch jeweils gewinnen konnten, konnte die Viktoria nichts an Boden gut machen. So liegt man immer noch vier Punkte hinter der Tabellenspitze.

Nun stehen die schwierigen, wie richtungsweisenden Wochen in der Kreisliga A mit zahlreichen englischen Wochen auf dem Terminkalender. Hier die nächsten Termine:
Vict. Clarholz – Viktoria (17.04.), Suroye Verl – Viktoria (21.04.), SW Sende – Viktoria (25.04.), FC Isselhorst – Viktoria (30.04.), Viktoria – Schloß Holte (08.05.), Viktoria – TV Gütersloh (12.05.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren