Auch Reserve trifft auch Spitzenreiter – Sonntag Derby gegen Germania Westerwiehe

11. Oktober 2013

„Eigentlich wollten wir aus den vergangenen drei Spielen neun Punkte holen, aber jetzt heißt es volle Konzentration auf Westerwiehe. Ich bin da sehr guter Dinge“, so Trainer Winfried Paehler zum bevorstehenden Spitzenspiel zwischen unserer viertplatzierten Viktoria und den noch ungeschlagenen Ortsnachbarn aus Westerwiehe. Das Lazarett lichtet sich allmählig, so dass mit Johann Wolf der Spielmacher unserer Zweiten nach überstandener Weisheitszahn-Operation wieder in den Kader rücken wird. Auch die zuletzt angeschlagenen André Biermann, Dennis Oelschläger, Daniel Stolz und Michael Prante stehen Viktoria II. am Sonntag zur Verfügung, wenn man der Germania aus Westerwiehe den ersten Punktverlust in dieser Spielzeit zufügen will.

„Natürlich wird das ein enorm schweres Spiel gegen einen Gegner, der seine ersten acht Spiele allesamt gewonnen hat. Aber wir kennen nahezu die komplette Mannschaft von Germania und werden dementsprechend gut vorbereitet in das Spiel gehen. Wenn mir einer sagt, wir haben nichts zu verlieren in diesem Spiel, dann stimme ich dem nicht zu. Wir können drei wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Positionenn verlieren“, so Mehmet Akbas, der am vergangenen Sonntag in St. Vit auf Grund der angespannten Personalsituation sogar seine Fussballschuhe schnüren musste.

Der Anpfiff zum Derby zwischen Rietberg und Westerwiehe (12 Uhr) erfolgt umgehend vor dem Aufeinandertreffen zwischen unserer „Ersten“ und dem Spitzenreiter der Bezirksliga, TSG Harsewinkel. Spannende Spiele sind also garantiert an diesem bundesligafreien Wochenende, weshalb sich Verein und Vorstand über einen tollen Rahmen mit vielen Zuschauern freuen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren