Aufstehen und weiter gehen – Erste gegen Clarholz II.

6. September 2012

Sichtlich geknickt saßen die Mannen von Trainer Ralf Brake nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen TuS Friedrichsdorf am vergangenen Sonntag. Doch nun heißt es aufstehen und weiter gehen, denn die Saison ist noch jung und natürlich nach einer Niederlage noch lange nicht gelaufen.

Am Mittwoch Abend konnte die Viktoria zumindest einen kleinen Erfolg für das Ego feiern, als man durch einen 5:2-Auswärtserfolg beim B-Ligisten in die dritte Runde des Kreispokals einziehen konnte. Dank Toren von Serkan Demir, Lukas Suchy und Wadim Reger führte man bis zu 60. Minute eigentlich ohne Probleme mit 3:0, ehe der Schlendrian für zwei Gegentore sorgte. Spätestens mit den Treffern von Anthony Eviparker und Selcuk Sama war die Partie aber zugunsten der Viktoria gelaufen.

Doch erneut schmälern zwei Gegentore die Bilanz der Blau-Weißen – zu viele Gegentore stehen nach den Pflichtspielen in der Bilanz. „Wir müssen schnellstens die persönlichen Fehler abstellen“, sah der sportliche Leiter Wolla Grübel auch in Sürenheide keine nötige Stabilität in der Defensive. Doch die individuellen Fehler sieht Coach Ralf Brake auch als Chance, denn „somit haben wir noch gewaltig Luft nach oben.“

Und so zählt am Sonntag zu Hause gegen die Zweitvertretung von Victoria Clarholz nur ein Heimsieg. „Schließlich wollen wir den Anschluss nach oben nicht verlieren“, geht Grübek aber schon von einem positiven Spiel gegen die Clarholzer Jungs aus. Verzichten muss man aber erneut auf die beiden Sechser Mike Dry und Alexander Schwab. „Alle anderen haben aber auch den Anspruch Kreisliga A zu spielen, also zählt die Ausrede am Sonntag nicht“, will Grübel nun den Kader in die Pflicht nehmen, der die Lücke der beiden Sechser qualitativ auffangen kann und soll.

Nach der 1:5-Niederlage am ersten Spieltag gegen den TuS Friedrichsdorf, konnte die Victoria aus Clarholz zwei Siegen gegen SW Sende (4:0) und Suryoye Verl (4:3) einfahren. Somit steht die Elf von Gäste-Trainer Tobias Schäfer punktgleich mit der Rietberger Viktoria im Verfolgerfeld der Tabelle. Wer am Sonntag um 15 Uhr auf der Berglage siegt, bleibt erstmals oben dran. Da die beiden punktverlustfreien Teams von Friedrichsdorf und Isselhorst am Freitag Abend aufeinander treffen, kann sich an diesem Wochenende einiges in der Tabelle tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren