Bitter Pille – Keeper Philipp Lüningschrör mit Kreuzbandriss

24. Juli 2013

Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei allen Beteiligten riesen groß. Erstmals seit 27 Jahren darf man wieder in der Bezirksliga an den Ball treten, doch der erste Rückschlag ist leider schon da: Keeper Philipp Lüningschrör hat sich das Kreuzband gerissen und wird mindestens ein halbes Jahr pausieren müssen. Die Verletzung zog sich der 22-jährige im Training vergangener Woche zu.

Bis zuletzt hofften die Trainer, Verantwortlichen und „Flipper“ selber, dass das Kreuzband doch nicht beschädigt wurde. Gestern kam dann aber die ernüchternde Nachricht: Das Kreuzband ist durch. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers hatte sich der junge Keeper im Training das Knie verdreht und sofort bemerkt, dass es etwas Schlimmeres sein müsste. Da das Knie gleich dick anschwoll und sich auch ein großer Bluterguss bildete, war die Sorge schon zu diesem Zeitpunkt sehr groß, dass das Kreuzband betroffen sein könnte.

Die Untersuchung am Dienstag Morgen brachte dann leider Klarheit und bedeutet zugleich, dass die Hinserie, wenn nicht sogar die komplette Saison für die Nummer eins zwischen den Pfosten gelaufen sein könnte. Der Verein und die Mannschaft tut aber alles daran, Philipp Lüningschrör weiter aufzubauen und ihm beim Heilungsprozess wo es nur geht unter die Arme greifen.

Für den Keeper wird nun erst einmal Neuzugang Dirk Siemann ins Tor rücken, der vor der Saison vom neuen Ligakonkurrenten SW Marienfeld an die Berglage wechselte. Darüber hinaus wird wahrscheinlich einer der drei Torhüter aus der Zweiten Mannschaft mit in den Kader der Ersten Mannschaft gezogen. Genaueres gibt es da allerdings noch nicht, da die Planungen sehr kurzfristig durch die Verletzung erst aufgenommen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren