Brinkmann: „Wir können nicht auf Elfmeterschießen spielen“

25. März 2015

Alles ist angerichtet für einen tollen Pokal-Abend unter Flutlicht – wären nicht auf beiden Seiten große Personalsorgen und der Liga-Alltag im Hinterkopf. Dennoch freut sich ganz Rietberg auf das Ortsderby heute Abend im Kreispokal-Halbfinale gegen den Landesligist RW Mastholte. Beide Teams stehen somit nur noch einen Schritt vom Pokal-Finale entfernt. Die Chancen auf den Final-Einzug stehen trotz des Liga-Unterschiedes sicherlich garnicht mal so schlecht.

„Wir sollten gewarnt sein“, ließ RWM-Coach Dirk Sellemerten am gestrigen Dienstag verlauten. Schließlich habe die Viktoria mit dem FC Gütersloh 2000 in der Runde zuvor einen Oberligist ausgeschaltet. Auch unser Bezirksliga-Coach Tim Brinkmann ist sich im Klaren, dass eine „Überraschung heute Abend im Bereich des möglichen ist, aber unser Fokus liegt klar und deutlich auf der Meisterschaft“, so Brinkmann zur Einordnung des Pokal-Halbfinales.

Aufgrund der Tatsache, dass weiterhin eine dünne Personaldecke zur Verfügung steht, „werden wir dieses kleine Highlight nutzen, um den ein oder anderen wieder ans Spielen zu bekommen“, wird es wohl einige Änderungen zur Startaufstellung am vergangenen Sonntag gegen Espeln geben. Nachdem gegen Espeln noch einige Akteure angeschlagen, gesperrt oder aus privaten Gründen nicht zur Verfügung standen, habe sich die Situation aber ein wenig entspannt. „Egal wie viele Spieler ausfallen – wir werden 11 gute Jungs auf den Platz schicken können“, unterstreicht Brinkmann die Stärke des Kaders.

Dennoch wird es wohl auf beiden Seiten keine Bestbesetzung geben. Nicht nur, weil es die Verletzten-Listen nicht besser hergeben, sondern weil sowohl Rietberg, als auch Mastholte noch in der Meisterschaft einiges vor haben. Die Gäste aus dem Rietberger Süden sind weiterhin in der Spitzengruppe der Landesliga, Staffel 1 vertreten und hoffen mit nur wenigen Zählern Rückstand auf den direkten Wiederaufstieg. Nach der Verletzung von Abwehr-Mann André Schledde am Sonntag will man sicherlich keine weiteren Ausfälle riskieren.

Bei all dem Favoriten-Rollen Ping-Pong, bei dem beide Trainer dem Gegner diese Rolle zuteilen, ist aber auch eines klar: Sowohl unsere Viktoria, als auch RW Mastholte schielen auf das Endspiel und die Teilnahme am Westfalenpokal. Denn wer so nah dran ist, der will letztlich auch bis zum Ende durchhalten. Und so dürfen die Zuschauer heute Abend ab 19 Uhr einen packenden Pokal-Fight auf dem Platz am Schulzentrum erwarten, den keines der Teams im Vorfeld abschenken wird.

Viktoria-Coach Tim Brinkmann hofft dabei auf eine Entscheidung nach 90 oder spätestens 120 Minuten. Denn nach zuletzt zwei verschossenen Elfmetern gegen Marienfeld „können wir heute Abend nicht auf Elfmeterschießen spielen“. Am Ende wäre aber auch ein Erfolg vom Punkt gegen den Stadt-Primus eine große Überraschung und ein tolles Highlight.

Schiedsrichter der heutigen Partie ist Benno Verhaag aus Wiedenbrück. Ihm zur Seite stehen die beiden Assistenten Leon Thumel (Gütersloh) und Alexander Tissen (Neuenkirchen). Aufgrund der hohen zu erwartenden Zuschauer-Zahlen, bitten wir die Parkplätze am Schulzentrum (Cultura) zu nutzen. Auf einen tollen Pokal-Abend – gerne mit blau-weißem Happy End!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren