Die Reserve startet am Sonntag gegen TuR Abdin II. in die Rückrunde

26. Februar 2013

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Am Sonntag ist die fußballfreie Zeit – die Winterpause – endlich zu Ende und unsere Seniorenteams starten in die Rückrunde. Auch wenn die Vorbereitung im Winter bei Viktoria II. alles andere als perfekt war, freuen sich Spieler und Trainer auf den Auftakt gegen Tur Abdin Gütersloh II.

Gleich zu Beginn der diesjährigen Saison bekam es unsere Reserve am ersten Spieltag bei glühender Hitze auf der Berglage mit den Güterslohern zu tun. Ein Spiel, wie es kurioser hätte kaum laufen können, denn es fehlte jemand, damit das Spiel pünktlich beginnen konnte: Der Schiedsrichter. So sprang Viktoria-Referee Fabian Reinkemeier mit dem Einverständnis beider Mannschaften kurzfristig ein und leitete eine Partie, die doch sehr einseitig in Richtung Rietberg lief. Am Ende gewann unsere Zweite dank der Tore von Marcel Beckmann, Sergej Wernergold (2x) und Michael Prante verdient mit 4:1.

Damals war der Gegner von Sonntag allerdings noch sehr unstrukturiert, konzentrierte sich viel mehr aufs Meckern und Lamentieren, statt Fußball zu spielen und war deshalb lange Zeit Kanonenfutter für die meisten Mannschaften. Doch mittlerweile hat sich die Bezirksliga-Reserve gefangen und sich aus dem tiefsten Tabellenkeller geschossen. Mit fünf Zählern Vorsprung vor den Abstiegsrängen liegt das Team zu Beginn der Rückrunde auf Rang 12 und damit nur zwei Plätze hinter der Rietberger Viktoria, die mit 19 Zählern deutlich den eigenen Ansprüchen hinterher hinken.

Die Kurvenverläufe der beiden Mannschaften könnten kaum gegensätzlicher sein. Mittlerweile hat man sich aber in der Mitte getroffen. Für unsere Reserve soll es aber wieder aufwärts gehen!

In der Rückrunde will man nun aber endlich das gesamte Potenzial der jungen Truppe abrufen. Und das, auch wenn die Vorbereitung alles andere als gut verlaufen ist. „Wir konnten so gut wie garnicht auf der Berglage trainieren“, wich Trainer Mehmet Akbas deshalb das ein oder andere Mal in die Soccer-Halle oder das Hallenbad „Die Welle“ in Gütersloh aus. „Irgendwie mussten wir unsere Jungs ja fit kriegen“, so sein Kommentar zu den ungewöhnlichen, wenn auch sinnvollen Einheiten im Gütersloher Hallenbad.

Hinzu kam, dass Trainer Winni Paehler nach einem kleinen Arbeitsunfall vor gut zwei Wochen zur Zeit nicht als Coach der Reserve zur Verfügung steht. Dennoch will man voller Selbstbewusstsein in das erste Spiel der zweiten Saisonhälfte starten und auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Tur Abdin Gütersloh II. drei Zähler einfahren. Mit einem Sieg will man eine Serie starten, um das obere Mittelfeld der Liga nicht aus den Augen zu verlieren. Anstoß ist am Sonntag bereits um 12 Uhr auf dem ungeliebten Kunstrasen-Hartplatz „Am Kamphof“ in Gütersloh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren