Drei mal Null-Enttäuschung im Lager der Viktoria

7. Dezember 2011

Die Bilanz und das daraus folgende Fazit dieses Wochenendes der Senioren-Mannschaften von Viktoria Rietberg ist ernüchternd und hat einen faden Beigeschmack. Während sich die erste Mannschaften mit einer 0:1 Heimniederlage gegen den TuS Friedrichsdorf nun immer mehr  von den Spitzenplätzen der Kreisliga entfernen zu scheint, schaffte es unsere Zwote nach dem überraschenden Sieg gegen Bokel aus der Vorwoche nicht, die nötige Konzentration und den Rückenwind in das Nachbarschafts-Duell gegen Westfalia Neuenkirchen mitzunehmen und verlor deutlich mit 0:4, womit man sich nicht endgültig von den Abstiegsrängen lösen konnte.  Nach der knappen sowie auch unglücklichen Niederlage in Schloß-Holte wartet die dritte Mannschaft jetzt nun schon seit fünf Spielen auf die ersehnten drei Punkte. Beim VfB setzte es eine 0:1 Schlappe, obwohl der Aufwärtstrend deutlich zu erkennen war.

Mit der Umstellung auf die  Viererkette reagierte Trainer Ralf Brake auf die Tatsache, dass man nun zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison schon die Weichen auf das nächste Spieljahr stellen kann, da man nach den letzten Niederlagen nun definitiv nicht mehr ganz oben angreifen kann. Diese Idee setzte sich in der Praxis zum Teil gut um, jedoch war auch zu erkennen, dass sich die junge Mannschaft auf dieses neue System erst einstellen musste und somit boten sich den Frierichsdorfern eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, während die Angriffe der Viktoria zunehmend verblassten. Kevin Regenberg im Tor der Rietberger hielt das Gehäuse mehr als eine viertel Stunde lang sauber, ehe Friedrichsdorf durch einen berechtigten Elfmeter die Führung übernehmen konnte und diese auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand gab.
(0:1, Tanju Ertunc 17. Minute)

Zwei Elfer verschossen und 0:4 gegen den Nachbarn aus Neuenkirchen verloren. Der Tag  für das  Team um Kollenberg und Rump viel an diesem Sonntag sprichwörtlich ins Wasser. Zu keiner Zeit konnte man den agilen und aggressiven Ortsrivalen stand halten und somit setzte letztendlich eine verdeinte Auswärtsniederlage, von der sich die Mannschaft jedoch nicht unterkriegen lassen sollte, da man sich  am vergangenen Wochenende schließlich davon überzeugen lassen konnte, wie viel Potenzial in dieser Mannschaft steckt.
(1:0, Bünjamin Karaarslan 7.Minute), (2:0, Jurij Til 14.Minute), (3:0, Cemal Karaarslan 74.Minute), (4:0, Murat Aras 86.Minute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren