Dritte Mannschaft bestraft sich selbst beim 0:6

20. September 2010

Wer nicht trainiert, der nicht gewinnt: Bei der 3. Mannschaft ist zur Zeit ein wenig der Wurm drin. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kollenberg spielt in den Begegnungen immer einen guten Ball, doch wenn die Kräfte nachlassen, dann klingelts zu hauf. Nach kapitalen Individualfehlern musste sich die Mannschaft letztlich mit 0:6 (0:3) beim FC Kaunitz II. geschlagen geben.

Die Partie stand eigentlich unter einem guten Stern, denn mit Johann Berg und Daniel Scholz halfen gleich zwei Akteure aus der „Zwoten“ in der 3. Mannschaft aus. Während Johann für Stabilität sorgen sollte, erhoffte man sich mit Scholle größere Gefahr über die Außen. In der Anfangsphase spielte die Dritte einen gefälligen Ball und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten. Die gefährlichste Chance vereitelte der Torhüter der Gastgeber, nachdem sich Martin Klamann über links durchsetzen konnte, aber im Torhüter seinen Meister fand. Auch sonst erarbeitete sich die Mannschaft eine gute Gelegenheiten, ohne jedoch den Ball im Tor unterbringen zu können. Und dann kam es, wie es mal wieder kommen musste: Nach einer Ecke unterschätze Torhüter Tim Dry den Ball ein wenig und am langen Pfosten klärte Ricardo Pereira mit der Hand. Folgerichtig gab es Elfmeter, die Rote Karte blieb ihm allerdings erspart. Den Strafstoß verwandelte der Schütze souverän und so war der Spielverlauf der ersten 15 Minuten auf den Kopf gestellt. Die Mannschaft wirkte geschockt und verlor total den Faden. Allerdings wirkte auch die FCK-Abwehr nicht immer ganz sattelfest. Trotzdem gelang es dem Team nicht, sich nennenswerte Chancen zu erspielen. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeit (38.,42.) war der Drops gelutscht. Auch, weil Naim Laci freistehend an seinen Nerven scheiterte.

Nach der Halbzeitpredigt von Coach Kollo und der personellen Umstellung (Heiko Musche für den verletzen Ricardo Pereira) sah es fast so aus, als könnte die Dritte nochmal zurück ins Spiel kommen, doch wieder entschieden kapitale Schnitzer die Partie für die Kaunitzer, die noch drei Mal ins Gehäuse der Rietberger trafen. In den nächsten Wochen kommen allerdings auch wieder Gegner auf Augenhöhe, wo man dann die Punkte einfahren könnte. Schon am Donnerstag Abend empfängt die Dritte zu Hause Suroye Verl II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren