Dritte setzt sich mit 2:0 oben fest

4. Oktober 2015

Pflichtaufgabe gelöst, heißt es nach dem glanzlosen 2:0 Auswärtssieg beim Tabellenvorletzten Preußen Verl für die Dritte Mannschaft von Viktoria Rietberg. In einem über weite Strecken müden Nachmittagskick behielt das Team um Trainerduo Ingo Bender und Davin Barkey zwar stets die Oberhand, wusste aber wie so oft in den vergangenen Wochen nichts Zählbares aus dem spielerischen Übergewicht zu schlagen.

Auf dem neuen Kunstrasenplatz in Sürenheide tat sich Benders Elf in der Anfangsphase sehr schwer und musste zudem früh in der Partie wechseln, da sich Außenverteidiger Armin Kulla in einem Zweikampf verletzte. Für ihn kam Robert Schütze, der jedoch ebenfalls zur Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle alles Gute für eine schnelle Genesung, damit ihr baldmöglichst wieder auf dem Platz steht.

Trotz einiger Chancen in den folgenden Minuten, dauerte es bis zur 22. Minute ehe Florent Dostani, der in den letzten Wochen immer mehr aufblüht, die Gäste nach gelungener Kombination in Führung schoss. Rietberg blieb in der Folge am Drücker und belohnte sich für das nun bessere Spiel in der 42. Minute mit dem 2:0 durch Augin Sari.

In der zweiten Halbzeit offenbarte sich Bender dann abermals die eklatante Abschlussschwäche seiner Mannschaft. Chance um Chance wurde dabei leichtfertig vergeben und damit auch ein höherer Sieg für das Torverhältnis. Da Rietberg die Vorentscheidung verpasste blieb Preußen Verl durch Konter gefährlich, doch die Dritte konnte sich in den brenzligen Situationen auf ihren Torwart und Kapitän Kevin Regenberg verlassen, der alle Schüsse sicher entschärfte.

Mit dem Sieg setzt sich unsere Dritte in der Spitzengruppe weiter fest. Da jedoch auch die Konkurrenz dreifach punktete bleibt in der Tabelle alles beim Alten. Spitzenreiter ist nach wie vor die Zweite Mannschaft von GW Varensell gefolgt vom FC Gütersloh II, Suryoye Gütersloh und unserer Viktoria. Trotz des Sieges war Coach Ingo Bender nicht vollends zufrieden. „Woche für Woche versieben wir eine Vielzahl von Chancen, ehe wir dann endlich den erlösenden ersten Treffer erzielen. Aber auch danach wird die Ausbeute nicht besser und unser Torverhältnis dementsprechend auch nicht. In der Endabrechnung kann sich das noch rächen“, sagte Bender.

Bereits am nächsten Wochenende hat seine Mannschaft die Möglichkeit, es besser zu machen im Derby gegen DJK Bokel II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren