„Dritte“ verliert trotz großem Kampf

31. August 2015

Die III. Mannschaft ist in diesem Jahr eine starke Mannschaft. Trotz einer 1:3 (0:1) – Niederlage gegen den FC Gütersloh II. zeigte man die kompletten 90 Minuten etwas ganz wichtiges: Mannschaftliche Geschlossenheit – sowohl auf und neben dem Platz!

„Wie waren die bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient gehabt, aber unsere Chancen-Auswertung war leider zu schlecht.“, analysiert Coach Bender das Spiel. Schon nach wenigen Minuten hatte Sergej Wernergold, der Mitte der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste, die Führung auf dem Fuß, vergab diese Möglichkeit jedoch.

So war es in einem kämpferischen Spiel eine Standardsituation (25.), die Gütersloh in Führung brachte. Doch auch danach hatte Rietberg mehr vom Spiel, verpasste jedoch den Ausgleich. Der gelang dann Florent Dostani kurz nach der Halbzeit (52.) nach einer schönen Kombination.

Zwei unglückliche Gegentore besiegelten dann leider schließlich die Rietberger Heimniederlage, doch so richtig schlechte Stimmung wollte trotzdem nach dem Spiel nicht aufkommen. So sah das auch Bender nach Abpfiff:“Ich bin begeistert von der Mannschaftsleistung, wir werden diesen Weg auf jeden Fall weitergehen. Wir wissen jetzt, dass wir mithalten können und am Sonntag holen wir uns die Punkte auf jeden Fall wieder!“

Ein großes Lob gilt vor allem der mannschaftlichen Geschlossenheit, die jeder, egal ob auf oder neben dem Platz zeigte. Das war wirklich ein Zeichen, dass so in der Form seines Gleichen sucht!

Einen faden Beigeschmack hatte das Spiel leider dennoch: Da der FC Gütersloh nicht genug Schiedsrichter stellen konnte, wurde „bestraft“, in dem ein eigener Betreuer pfeifen musste. Sehr, sehr unglücklich, das dieses wichtige Spiel einen ausgebildeten Schiedsrichter wirklich gebraucht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren