Erste erkämpft 2:2-Unentschieden in Friedrichsdorf

10. Mai 2015

Trotz zweimaliger Führung musste Viktoria Rietberg in der Bezirksliga lange zittern, um den Punkt aus Friedrichsdorf mitnehmen zu können. Die Gastgeber aus dem Tabellenkeller zeigten eine kämpferisch starke Leistung und hätten durchaus noch den Siegtreffer erzielen können. Dabei hatten Mike Dry (26.) und Lukas Suchy (50.) jeweils die Führung besorgt. Benjamin Kotzott (49.) und Malte Klauke (65.) sorgten jeweils für den Ausgleich.

Erstmal stand auf dem top gepflegten Geläuf in Friedrichsdorf Winter-Neuzugang Patryk Bebenek in der Viktoria-Startelf. Der Sechser zeigte eine Stunde lang eine starke Leistung und zog nach rund 10 Minuten der Eingewöhnungszeit die Fäden im Mittelfeld. Bis dahin versuchten die Gastgeber mit schnellem Umschaltspiel die Viktoria-Abwehr in Verlegenheit zu bringen, aber Keeper Lüningschrör muste nicht einmal zugreifen.

Mit der ersten richtig stark vorgetragenen Offensiv-Aktion ging die Viktoria dann aber in Führung: Nach Flanke von Paul Suchy klärten die Friedrichsdorfer in die Mitte, wo Mike Dry aus elf Metern keine Mühe hatte, ins lange Eck zu schießen. Nur eine Zeiger-Umdrehung später drehte sich Wadim Reger nach Kopfball-Ablage von Dominic Höfel um den Gegenspieler, traf aber nur den Innenpfosten. In Minute 35 war es aber Philipp Lüningschrör, der im Eins-Gegen-Eins gegen Hakan Karaarslan die eigenen Farben in Führung hielt.

Direkt nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern dann aber der Ausgleich: Eine Freistoß-Flanke von Benjamin Kotzott segelte an Freund und Feind vorbei und landete im langen Eck des Tores (49.). Doch Rietberg schlug postwendend zurück: Lukas Suchy nahm sich aus 20 Metern ein Herz und schoss flach in die linke Ecke zur erneuten Führung. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach etwas mehr als einer Stunde schlug „Tippe“ dann aber erneut zurück und kam durch Malte Klauke zum Ausgleich. Die Gastgeber witterten nun ihre Chance und warfen alles nach vorne. Anil Tastan zog aber drüber (68.), Torben Budde konnte im letzten Moment von Paul Suchy gebremst werden (71.). Auf der Gegenseite lag aber dennoch die erneute Führung in der Luft, doch der Freistoß von Max Heinrich klatschte an den Pfosten (78.).

In den letzten Minuten drückten die Gastgeber noch einmal auf das Tempo, doch beste Chancen blieben ungenutzt. Die Viktoria konnte sich dennoch immer wieder befreien, doch Treffer fielen keine mehr. „Den Abstand nach unten gehalten – alles gut“, bilanzierte Viktorias sportlicher Leiter Wolla Grübel. Mit weiterhin zehn Zählern Vorsprung vor der Abstiegszone empfängt die Mannschaft am kommenden Sonntag den Spitzenreiter VFB Schloß Holte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren