Erste mit Nullnummer bei Kellerkind SC GW Espeln

5. Mai 2014

Der 29. Spieltag der Bezirksliga, Staffel 2, war für die Zuschauer beim Spiel zwischen dem SC GW Espeln und Viktoria Rietberg absolut kein Leckerbissen. 90 Minuten lang kamen beide Teams viel zu selten in die gefährlichen Zonen und produzierten somit kaum Torchancen. Gerechterweise endete die Partie auf dem engen Platz in Espeln 0:0-Unentschieden. Ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften aber wohl nur sehr wenig anfangen können.

Während Espeln eigentliche dringend einen Dreier gebraucht hätten, um sich weiter Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, verliert die Viktoria nach diesem 0:0 ein wenig den Anschluss an die Spitzengruppe. Zwar liegt die Elf um Spielertrainer Max Heinrich auf einem starken fünften Rang, hat nun aber schon einen Rückstand von neun Zählern auf den Zweitplatzierten VFB Schloß Holte, der damit wohl nur noch der einzige ernst zu nehmende Konkurrent für Tabellenführer TSG Harsewinkel zu seien scheint.

Viktorias sportlicher Leiter Wolla Grübel sprach nach der Partie von einem absolut gerechten Unentschieden in einem Spiel, das wahrlich keinen Sieger verdient hatte. Dies lag auf Rietberger Seite vielleicht auch daran, dass mit Mike Dry und Alexander Schiller zwei kreative Köpfe bei unseren Blau-Hemden nicht zur Verfügung standen.

In einer insgesamt ereignisarmen Partie war es Viktorias Stürmer Wadim Reger, der in der zweiten Hälfte mit einem Kopfball die beste und fast auch einzige Chance auf den Sieg vergab. Im gesamten Spiel kam unsere Viktoria absolut garnicht mit den Platzverhältnissen in Espeln zurecht und versuchte es statt dem sonst so hervorragenden Kurzpass-Spiel, oft mit langen Bällen in die Spitze, die aber in den meisten Fällen nur für wenig Gefahr sorgen konnten.

Kommenden Sonntag kommt dann die bereits abgestiegene Germania aus Westerwiehe zum Ortsderby an die Berglage. Im Hinspiel feierte die Viktoria einen ungefährdeten und hoch verdienten Auswärts-Erfolg, dem man nun im vorerst letzten Derby in dieser Spielklasse einen Heimsieg folgen lassen möchte. Dafür muss die Mannschaft aber wieder ihr gewohnt schnelles Umschaltspiel auf den Rasen bringen, um den einstelligen Tabellenplatz weiter zu festigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren