Erste verliert verdient mit 2:3 gegen SC GW Espeln

27. Oktober 2013

Das war ein Satz mit x, das war wohl nix ! Mit der bisher schlechtesten Saisonleistung verliert die Erste gegen einen gut organisierten Gegner aus Espeln mit 2:3.

Ohne die etatmäßige Innenverteidigung Wimmelbücker und Heinrich musste das Gespann Grübel/Heinrich von Beginn an improvisieren. Man merkte der 4 er Kette an, daß sie so noch nie zusammengespielt hat. Gleich die erste gute Aktion der Gäste führte in der 12. min. zum 0:1. Hiervon erholten sich die Blauen aber schnell und Selcuk Sama erzielte in der 18. min. fix den 1:1 Ausgleich. Es gab jedoch wenig zwingendes, so daß mit der 2. Chance dann sogar das 2:1 für Viktoria fiel. Torschütze war Dennis Grübel, der einen Lattenabpraller nur noch über die Linie schieben musste. Weiter passierte nicht mehr sehr viel. Viktoria fand nicht die spielerischen Mittel, um ein vernünftiges Spiel aufzuziehen, auch der Gast aus Espeln tat sich zunächst schwer.

In der 2. HZ dann allerdings ein anderes Bild. Waren die Rietberger Jungs anfaänglich durch einige schnelle Vorstöße im Vorteil, setzten sich die Gäste immer mehr in Szene. Die Konter wurden einfach nicht konsequent genug zu Ende gespielt und so kam es , genau …. wie es kommen musste. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war plötzlich die gesamte rechte Seite offen, der Ball im Sechzehner sprang noch von einem zum anderen, bis ihn dann der Espelner Spieler Timo Schäfers sauber ins lange Eck schob. Kurz danach der endgültige Bruch im Spiel, als Fabian Pollmeier eine scharfe Flanke nur ins eigene Tor lenken konnte. Er musste es versuchen, dahinter standen schon 2 Grüne einschußbereit. Unsere Mannen waren geschockt und spielerisch gab es kaum noch Lösungsansätze. Meistens wurde versucht die Stürmer mit langen Bällen einzusetzen, was aufgrund der langen Kerls in der Espelner Abwehr jedoch in keinster Weise zielstrebig war. Nur bei einigen Standards wurde es nochmal spannend, aber vergebens.

So verliert man zuhause gegen ein Team, mit dem man eigentlich auf Augenhöhe stehen sollte, völlig verdient. Jetzt bleibt eine Woche Zeit die Fehler aufzuarbeiten, um dann nächsten Sonntag im Derby bei Germania Westerwiehe wieder anzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren