Fast perfektes Wochenende – „Erste“ siegt 7:1 in Herzebrock

20. August 2012

Die erste Mannschaft von Viktoria Rietberg ist mit einem 7:1 Auswärtssieg beim ebenfalls hochgehandelten Herzebrocker SV eindrucksvoll in die neue Serie der Kreisliga A gestartet. Auch die Reserve von Viktoria Rietberg konnte am Sonntag die ersten drei Punkte einfahren. Gegen die Zweitvertretung von Tur Abdin Gütersloh setzte es an der heimischen Berglage einen nie gefährdeten 4:1 Sieg. Lediglich die dritte Mannschaft konnte das perfekte Wochenende nicht krönen. Gegen einen zu starken FC Sürenheide setzte es am Ende eine bittere, wenn auch zu hohe 0:7 Niederlage.

Schon Tage zuvor hatte das Auftaktspiel gegen Herzbrock für Schlagzeilen gesorgt ( Die „NW“ berichtete). Mit der Verlegung auf den schwer zu spielenden Kunstrasenplatz musste sich die Brake-Elf 48 Stunden vor Anpfiff noch einmal komplett neue einstellen. Doch dieses Störfeuer sollten die Mannen der „Ersten“ an diesem heißen Sonntag-Nachmittag komplett ausblenden. Schon zu Beginn des Spiels boten sich Rietbergs Topstürmer in der Vorbereitung, Anthony Eviparker, zahlreiche Einschussmöglichkeiten, von denen dieser jedoch ungewöhnlicher Weise nicht profitieren konnte. Doch schon in der 7. Minute Foulelfmeter für die Viktorianer. Rietbergs Nummer 10 Kosta Gemitzoglou übernahm sofort die Verantwortung und verwandelte sicher zur bis zu diesem Zeitpunkt bereits verdienten Führung. In der Folge sehen die mitgereisten Zuschauer eine Viktoria, die an diesem Tag keine Frage über den Sieger der Partie offen lassen will. Wadim Reger, mit dem verletzten Selcuk Sama im vergangenen Jahr erfolgreichster Torschütze der Kreisliga A, scharubte in der 18. Spielminute den Spielstand auf 2:0 hinauf. Anstatt das Spiel bei glühenden 40 Grad auf brodelndem Kunstrasen nun frühzeitig für sich zu entscheiden, lies Rietberg das Spiel nun etwas schleifen und sich vom Gegner immer mehr in die eigene Hälfte drängen, sodass eine Unachtsamkeit von Max Heinrich kurz vor der Pause (43.) für den unnötigen Anschlusstreffer der Gastgeber sorgte. Mit dem Halbzeitpfiff war es dann Mike Dry, welcher durch einen Alluminiumtreffer fast schon für den alten Tore-Abstand gesorgte hätte. Nach der Halbzeit nahm Viktoria Rietberg das Heft dann wieder komplett selbst in die Hand. Nach klasse Vorarbeit von Wadim Reger war es Anthony Eviparker, welcher in der 54. Spielminute sein erstes Pflichtspieltor für seine Viktoria erzielte. Für den Doppelschlag sorgte wieder einmal Kosta Gemitzoglou (56.), welcher einen weiteren Strafstoß nach klarem Foul an Reger eiskalt verwandeln konnte. Eviparker per Abstauber sorgte mit seinem zweiten Treffer dann für die endgültige Vorentscheidung. Einer hatte jedoch noch etwas gut zumachen. In Marnier des ehemaligen Bayern-Verteidigers Lucio setzte Max Heinrich zum Solo über das gesamte Feld an und vollendete in der 86. Minute zum 6:1. Den Schlusspunkt setzte dann der stark aufspielende Wadim Reger per Flachschuss zum 7:1. Ralf Brake war mit seiner Truppe nach dem Spiel voll des Lobes:,, Respekt an meine Mannschaft, wie sie so ein hohes Tempo bei diesen Temperaturen gegangen ist.“ Am nächsten Sonntag empfägt Rietberg I. dann die Reserve der TSG Harsewinkel am Viktoria-Tag.

Auch die zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg um ihr Trainer-Duo Paehler/Akbas ist erfolgreich in die neue Kreisliga B-Saison gestartet. Marcel Beckmann brachte die junge Mannschaft bereits in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge lies die Viktoria Tur Abdin kaum in das Spiel kommen, sodass der Heimsieg quasi nie wirklich gefährdet war. In der 25. dann Elfmeter für Rietberg II. Nach einem Foul an den agilen Sergej Wernergold entschied Ersatzschiedsrichter Fabian Reinkemeier ( der angesetzte Schiedsrichter war nicht erschienen), auf Strafstoß. Doch Basti Kudlek konnte diese Möglichkeit nicht nutzen und scheiterte mit einem Rechtsschuss am gut parierenden Gäste-Torhüter. Vor der Halbzeitpause dann die Vorentscheidung. Wernergold nutze einen Stellungsfehler der Abwehr und lief frei auf das Tor von Tur Abdin Gütersloh zu. Nachdem auch noch der Torwart überwunden werden konnte, hieß es zur Halbzeit 2:0. Nach der Pause das gleiche Bild. Viktoria lies Ball und Gegner laufen, wartete auf Lücken in der gegnerischen Abwehr und schlug dann abermals durch Sergej Wernergold in der 60. Spielminute zu. Nach dem Anschlusstreffer duch die Gäste in der 70. Minute boten sich den Viktorianern eine Menge Kontermöglichkeiten. Ein Fernschuss in das rechte, obere Eck von Michael Prante war es dann jedoch, der das Spiel endgültig entschied. Nächste Woche geht es dann zum Derby nach Neuenkirchen. Die Westfalia gewann ihr erstel Spiel am Sonntag- Nachmittag mit 1:0 gegen die SG Druffel.

Die dritte Mannschaft musste bei ihrem ersten Auswärtspiel in der Saison 2012/13 Leergeld bezahlen. Beim FC Sürenheide unterlag die Mannschaft von Klaus Oelschläger mit 0:7. Jedoch ist diese Mannschaft komplett neu zusammengesetzt, sodass der gesamte Verein davon überzeugt ist, dass sich die Mannen von Viktoria III. im Laufe der Serie mit Sicherheit noch einspielen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren