„Feuer im Training“ – Max Heinrich brennt auf Heimspiel am Sonntag

7. März 2014

Es war die in Max Heinrichs Augen „richtig gute Trainingswoche“, die den seit heute 29-jährigen Spielertrainer vom ersten Heimsieg im laufenden Kalenderjahr träumen lässt. Am Sonntag Nachmittag empfängt die Viktoria zu Hause das Schlusslicht TuS Leopoldshöhe, die mit nur einem Sieg und lediglich fünf Punkten wohl schon den Abstieg in die A-Liga planen. Dennoch erwartet Heinrich eine enge Partie, schließlich habe Leopoldshöhe nichts zu verlieren.

Bei anscheinend sommerlichen Temperaturen wird die Viktoria am Sonntag um 15 Uhr versuchen, den dritten Saisonheimsieg einzufahren. Lediglich gegen SW Marienfeld am ersten und gegen den FC Kaunitz am 14. Spieltag konnte man daheim dreifach Punkten. Während man in der vergangenen Spielzeit zu Hause so gut wie nie Punkte liegen ließ, läuft man in diesem Jahr zu Hause punktetechnisch der Ausbeute in der Fremde deutlich hinterher. Denn auch weiterhin liegt die Heinrich-Elf in der Auswärtstabelle an der Spitze des Klassements.

Nachdem man die Karnevalstage teils auch zusammen in der Rietberger Innenstadt gefeiert hat, legten die Spieler in den Trainingseinheiten den Schalter aber wieder komplett um und begeisterten so ihren Spielertrainer Max Heinrich. „Wir haben eine richtig gute Trainingswoche hinter uns, in der alle mitgezogen haben“, sprach der spielende Coach, dem wir heute natürlich auch herzlichst zum Geburtstag gratulieren, von „ordentlich Feuer im Training“.

Dies sei vor allem auch am Sonntag nötig, wenn man die Gäste aus Leopoldshöhe zu Gast hat. „Ich habe oft genug darauf hingewiesen, dass es ein wichtiges Spiel ist und wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen dürfen“, mahnt Heinrich vor Leichtsinn und Bruder Leichtfuß. Seinen Mannen haben im Training aber deutlich gezeigt, dass man das Spiel ernst nehme und die ersten Heimpunkte im Jahr 2014 verbuchen will.

Personell entwickelt sich die Lage auch weiter bestens. Während alle Kräfte so weit ohne Blessuren durch die Wochen gekommen sind, haben sich auch die Langzeitverletzten Lars Wimmelbücker und Philipp Lüningschrör ins Mannschaftstraining zurück gemeldet, auch wenn erstgenannter durch eine kleine Grippe etwas nach hinten geworfen wurde. „Flipper macht wirklich große Fortschritte und trainiert schon fast komplett wieder mit der Mannschaft“, hofft Heinrich auf ein baldiges Comeback des Keepers. Somit steht momentan nur Albert Dik nicht auf dem Plan, da dieser erst am Montag – allerdings erfolgreich – an der Leiste operiert wurde.

Während die Viktoria durch den Sieg des FSC Rheda am vergangenen Wochenende auf Rang acht abgerutscht ist, konnte Leopoldshöhe nach dem überraschenden Erfolg gegen SuK Canlar Bielefeld (2:1) unter der Woche nicht an die eigenen Leistungen anknüpfen und verlor am Donnerstag im Nachholspiel gegen den FC Türk Sport Bielefeld mit 0:4. Sollte unsere Viktoria eine konzentrierte Leistung abliefern, könnte es mit dem dritten Heimsieg in dieser Saison klappen. Der wäre auch nötig, um den Abstand in die Kellerregion weiter zu vergrößern. Anstoß ist wie gewohnt um 15 Uhr auf der Berglage. Bei strahlendem Sonnenschein und bis zu 20°C, hofft man auf zahlreiche Zuschauer, denen man einiges bieten möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren