Harter Kampf gegen TuR Abdin führt zum 16. Sieg in Serie

28. April 2013

Puh! Das war mal wieder ein hartes Stück Arbeit! Die Erste hatte den erwartet unangenehmen Gegner TuR Abdin Gütersloh zu Gast und musste bis zuletzt um den Sieg zittern. Trotz 0:1-Pausenrückstand gab es am Ende einen hart erkämpften 4:2-Heimerfolg.

In der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften forsch nach vorne und erspielten sich Chance um Chance. Insgesamt hätte es nach 45 Minuten gut und gerne 7:4 oder 8:5 für unsere Viktoria stehen können. Da aber beste Möglichkeiten auf beiden Seiten liegen blieben und Fabian Pollmeier nach 17 Minuten eine Flanke unglücklich ins eigene Tor lenkte, stand es nach turbulenten und spielerisch wirklich starken 45 Minuten 1:0 für die Gäste.

Doch das hohe Tempo der ersten Hälfte schien TuR Abdin mehr und mehr die Kräfte zu rauben. Und so konnte Rietberg mit einem Doppelpack den Spieß umdrehen: Erste traf Mike Dry nach einem Freistoß zum Ausgleich (55.), ehe Alex Schiller einen genialen Pass von Fabian Pollmeier im Nachschuss über die Linie drücken konnte (58.). Doch statt nun das Spiel in die ruhige Hand zu nehmen, brachte man sich selber wieder in Schwierigkeiten.

Marcel Beckmann verstolperte im Spielaufbau den Ball und ließ so Benjamin Aydin zum 2:2-Ausgleich alleine aufs Tor zu laufen. Die Viktoria wirkte kurz geschockt, um dann aber wieder das Tempo anzuziehen. Es dauerte aber bis zur 84. Minute, bis Anthony Eviparker nach einer herrlichen Pollmeier-Flanke zur erneuten Führung einköpfen konnte. In der Nachspielzeit erhöhte Wadim Reger per Einzelleistung auf 4:2.

Nun brannten bei den Gästen die Sicherungen durch und es kam zu tumultartigen Szenen. Der eingewechselte Lukas Gabriel Urheu packte Florian Ewers ins Gesicht und sah zu Recht die Rote Karte. Zwei Mitspieler benötigte es, um Urheu zu beruhigen. Nach Spielschluss gingen die Spieler der Gastelf sowohl auf den Schiedsrichter, als auch auf die Rietberger Spieler und Zuschauer los. Das hatte das eigentlich starke Spiel nicht verdient.

Mit dem 15. Sieg in Folge konnte nicht nur die Tabellenspitze verteidigt, sondern auch der Vorsprung auf den Dritten SW Sende (2:2-Unentschieden gegen Isselhorst) auf nunmehr zehn Punkte ausgebaut werden. Da Friedrichsdorf gegen RW Mastholte  II. mit 3:1 erfolgreich war, bleibt Tippe mit sieben Zählern Rückstand weiterhin der ärgste Verfolger unserer Viktoria, die in der kommenden Woche zur Dritten Mannschaft des SC Verl reisen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren