Horror-Verletzung trübt Freude über A-Jugend Titel

19. Januar 2014

Die schlimme Verletzung von Viktorias Abwehr-Recke Jan-Philipp „Tele“ Hemkentokrax, hat den Stadtmeister-Titel der A-Jugend am Sonntag Abend mehr als getrübt. Trotz klarer spielerischer Überlegenheit entschied erst das letzte Spiel gegen Westerwiehe die Titelkämpfe. Mit einem 7:0-Erfolg machte die Elf von Leon Pollmeier die Titelverteidigung perfekt.

Zu diesem Zeitpunkt war „Tele“ allerdings schon auf dem Weg ins Krankenhaus. In der letzten Partie gegen Germania Westerwiehe musste ein Sieg mit fünf Toren Vorsprung her, um den Titel zu verteidigen. Beim Stand von 3:0 rauschte ein Germania-Kicker unglücklich in den schießenden Hemkentokrax und brach ihm dabei wohl das Schien- und Wadenbein.

Lange 37 Minuten musste das letzte Spiel des Turniers unterbrochen werden, ehe Jan-Philipp Hemkentokrax unter großem Beifall der Zuschauer von den Sanitätern aus der Halle gefahren wurde. „Gewinnt das scheiße Dingen für mich“, raunte er von der Krankenliege seinen Mitspielern zu, die sich entschieden, die Partie doch weiter zu spielen.

Innerhalb weniger Minute schraubte man das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe und sicherte sich damit nach dem 2:0 gegen Westfalia Neuenkirchen, 4:0 gegen Mastholte und dem 0:0 gegen GW Varensell den Titel 2014, den sie selbstverständlich ihrem verletzten Mitspieler widmeten. Zum Feiern war indes keinem der Blau-Hemden zumute – zu groß war der Schock über die Horror-Verletzung.

Wir wünschen Dir, lieber „Tele“, auf diesem Wege alles, alles Gute und hoffen auf eine baldige Genesung! Wir drücken Dir die Daumen, dass Du so schnell wie nur möglich zurück auf den Rasen zurück kehrst!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren