Immerhin ein Punkt – Zwote spielt 2:2 auf St. Viter Alm

11. Oktober 2010

Zurück gelegen, geführt und doch noch Unentschieden gespielt: Die „Reserve“ von Viktoria Rietberg hat sich am Sonntag Nachmittag beim 2:2 immerhin einen Punkt bei Rot Weiß St. Vit erkämpft. Aus der Abstiegsregion konnt man sich damit allerdings nicht befreien. Auf der Alm traf war Kevin Hoffmann doppelt erfolgreich.

Die Viktorianer um Trainer Dirk Stoltz hatten mit einem kleinen Torwart Problem zu kämpfen. Nicht nur, dass Dietmar Kaniß nicht zur Verfügung stand. Auch der eigentliche Ersatz, Tim Dry war nach seiner Roten Karte, die er sich vor einer Woche in der dritten Mannschaft eingefangen hatte, ebenfalls nicht einsätzbar. So musst Feldspieler Markus Kerber, der eigentlich bei der 3. Mannschaft auf Torejagd gehen mal wieder die Handschuhe überstreifen, machte in der gesamten Partie aber erneut einen guten Eindruck.
Dennoch musste er schon früh im Spiel hinter sich greifen: Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da lag der Ball zum ersten Mal in seinem Tor. Auch in der Folgezeit war der Gastgeber die tonangebende Mannschaft, doch auch die Rietberger erspielten sich einige Möglichkeiten, die allerdings zunächst noch im Sande verliefen. Nach etwa einer halben Stunde wurde das arbeitsintensive Spiel der Rietberger belohnt, als Kevin Hoffmann einen starken Pass von Daniel Stoltz zum 1:1 verwerten konnte. Anstatt sich nun auszuruhen, drängte man auf den Führungstreffer und durfte noch vor dem Halbzeitpfiff zum zweiten Mal jubeln: Daniel Stoltz, der erstmals seit drei Wochen wieder voll zur Verfügung stand, zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, wo erneut Kevin Hoffmann nur noch vollenden musste. Dieser Treffer stellte den Spielverlauf der ersten 45 Minuten allerdings ein wenig auf den Kopf, war St. Vit doch eigentlich die bisdato besser Mannschaft.

Im zweiten Abschnitt übernahm Rietberg gleich die Initiative. Man wollte wohl schnellstmöglich für die Entscheidung zu Gunsten der eigenen Farben sorgen. Doch der Ball wollte den Weg ins Tor einfach nicht finden. Stattdessen kam auch St. Vit das ein oder andere Mal mit gefährlichen Kontern vor das Gehäuse von Markus Kerber. Und einer dieser Konter führte letztlich 20 Minuten vor dem Ende zum Ausgleichstreffer für die St. Vit-Elf. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dennoch blieb es bei einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden, mit dem der Gastgeber allerdings wohl besser leben kann, als die Viktoria, die damit weiterhin auf einem Abstiegsrang bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren