Kein magischer Pokalabend, Erste scheidet aus

24. September 2015

Alles war angerichtet für einen hochklassigen Pokalfight am Flutlicht unterlaufenden Schulzentrum, doch das Team um Trainer Tim Brinkmann wollte nicht so recht das Pokalfieber packen. „Die erste Halbzeit haben wir total verpennt, keiner hat den Kampf angenommen und wir haben viel zu viele Fehler gemacht – kurz gesagt, war das unsere schlechteste Saisonleistung“, bilanzierte Wolla Grübel nach dem enttäuschenden Achtelfinalaus im Krombacher Pokal gegen die TSG Harsewinkel.

Der Grund für das frühe Pokalaus war dabei keineswegs ein übermächtiger Gegner, denn mit Harsewinkel wartete ein Landesligist auf Augenhöhe. Doch der kollektive Tiefschlaf im ersten Spielabschnitt wurde von den Gästen gnadenlos bestraft. Zur Halbzeit führte Harsewinkel bereits mit 2:0. In der auf vielen Positionen veränderten Startelf wussten weder die Reservisten ihre Chance zu nutzen noch die Etablierten zu überzeugen.

In der Pause appellierte Brinkmann an die Ehre seiner Mannen, die sich in der Folge an selbiger gepackt fühlten und sich versuchten zurück in die Partie zu kämpfen. Mit Erfolg, nach 53 Minuten traf Albert Dik nach einem Freistoß von Max Heinrich zum 2:1 Anschlusstreffer und plötzlich keimte wieder Hoffnung auf. Diese wurde jedoch nur fünf Minuten später durch den vorentscheidenden Treffer zum 1:3 erstickt.

„Wir sind deutlich besser in die zweite Halbzeit gestartet und waren gut im Spiel. Leider bekommen wir dann das 1:3 und die Köpfe senken sich wieder. Wir wären gerne eine Runde weiter gekommen und unter normalen Umständen wäre das sicher möglich gewesen, doch heute haben wir das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, gestand Grübel. Das 1:4 für die Gäste fiel in der 83. Minuten, ehe Mike Dry den fälligen Strafstoß nach einem Foulspiel an Felix Brockbals zum 2:4 Endstand aus Rietberger Sicht verwandelte.

Am Ende war die Hypothek aus dem ersten Spielabschnitt zu groß, so dass Harsewinkel verdient in die nächste Runde einzog – dazu gratulieren wir natürlich herzlich. Für die Erste heißt es nun den Fokus wieder auf das Tagesgeschäft zu legen, denn nach dem Pokal ist vor der Liga und dort geht es schon am kommenden Sonntag beim direkten Verfolger VfR Wellensiek weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren