Klassenerhalt – C-Jugend bleibt nach 4:1 in der 2. Kreisklasse

17. November 2010

Glückwunsch, Jungs, dass habt Ihr euch verdient. Mit einem Kraftakt hat die C-Jugend um das Trainerduo Kenan Gökdemir / Andre Bolte den Klassenerhalt in der Findungsrunde perfekt gemacht. Trotz Rückstand zur Halbzeit gewann die Mannschaft zu Hause mit 4:1 (0:1) gegen SW Sende und bleibt damit in der 2. Kreisklasse. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden wäre der harte Gang in Liga 3 nötig gewesen.

Zum Siegen verdammt – so lautete das Motto vor dem so wichtigen Entscheidungsspiel zu Hause gegen SW Sende am Mittwoch Abend. Aufgrund vieler verschenkter Punkte in den vorangegangenen Spielen musste dieses letzte Spiel entscheiden, welche Mannschaft den Verbleib in der 2. Kreisklasse feiern kann und welche in Liga 3 absteigen muss.
Ebenso angespannt wie die 22 Spieler auf dem Rasen dirigierten die Trainer und Betreuer ihrer Mannschaften lautstark vom Seitenrand. Doch von Nervosität war zunächst nichts zu merken. Beide Teams agierten offensiv und versuchten, den Gegner unter Druck zu setzen. Die ersten Akzente setzten die Viktorianer, die immer wieder versuchten, ihren pfeilschnellen Stürmer Harun Elcik in Szene zu setzen. Doch bis auf zwei abgeblockte Schüsse, ergaben sich nocht keine wirklichen Aufreger. Auf der anderen Seite hatte man das Gefühl, dass die Jungs aus Sende irgendwie ball- und kombinationssicherer seien und das auch eindrucksvoll demonstrierten, doch der abermals überragende Rietberger Schlussann Ismail Kasapoglu hielt mehrfach stark und damit seine Mannschaft im Spiel. Mit immer wieder klug gespielten Kontern versuchte die Gökdemir-Elf den entscheidenen Stich zu setzen, doch der letzte Pass wollte zunächst einfach nicht ankommen. Die größte Chance vergab Christoph Diekhans, der den Ball von halb links nur haarscharf über die Latte setzte. Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einer der zahlreichen Ecken der Gäste ging keiner mit hoch und so brauchte der Sender Stürmer nur den Kopf hinhalten (31.). Wer nun aber dachte, die Viktorianer hätten sich aufgegeben, der hatte sich getäuscht.

Denn nach der Halbzeitansprache kamen die Blau-Weißen wie ausgewechselt aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten drehte man die Partie und lag auf einmal in Führung. Zunächst schickte Christoph Diekhans Harun Elcik, der nicht nur dem Verteidiger weg lief, sondern auch noch den Torhüter umkurvte und problemlos einschob (38.). Nur zwei Minuten später setzte Diekhans Mathis Ademmer links im Strafraum in Szene, der den Ball quer auf Elcik legte und dieser sich in Gerd-Müller-Manier um seine Achse drehte und zum vielumjubelten 2:1 traf. Nun rannten die nur kurz geschockten Gäste wie verrückt an und wären nur kurz darauf fast belohnt worden, doch ein Kopfball landete aus Rietberger Sicht zum Glück nur am Querbalken. Auch in der Folgezeit warf Sende alles nach vorne, doch Viktorias C-Jugend verteidigte mit Mann und Maus und warf sich in jeden Schuss. So gab es nur vereinzelte Distanzsschüsse, die nie für wirkliche Gefahr sorgten. Und mitten in der Drangphase der Gäste schlug Rietberg eiskalt zu: Nach eine schönen Kobination lies Mathis Ademmer den Verteidiger an der Strafraumkante aussteigen und zirkelte den Ball über den Torhüter in die Maschen (67.). Und nur eine Minute später konnte man sogar auf 4:1 erhöhen, als sich Verteidiger und Torhüter nach einer Ecke von Baris Altunay nicht einig waren, und sich den Ball selber ins Tor warfen. Kurz drauf pfiff der umsichtige Schiedsrichter ab und sorgte für Jagdszenen auf dem Platz am Schulzentrum, allerdings im positiven Sinne, denn alle stürmten auf den doppelten Torschützen Harun Elcik, der unter einer großen Spielertraube begraben wurde.

Somit bleibt den Rietbergern der erneute Abstieg erspart. In der nun folgenden Zeit geht es in der 2. Kreisklasse nach der Winterpause weiter. Dort geht es dann aber auch wieder bei „Null“ los. Nochmals von dieser Stelle: Glückwunsch, Jungs! Das habt ihr gut gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren