Kraftakt der Ersten beim FSC Rheda wird mit 4:4 belohnt

30. August 2015

Nach der unglücklichen Niederlage zu Saisonbeginn und dem glanzlosen Pflichtsieg im Pokal hat das Team von Coach Tim Brinkmann am Sonntag Nachmittag Moral bewiesen! Trotz mehrmaligem Rückstand und einiger sehr strittiger Schiedsrichter-Entscheidungen, holte man bei hochsommerlichen Temperaturen letztlich mehr als verdient einen wertvollen Punkt beim FSC Rheda.

Das Spiel begann gut, denn nach einem Rückpass an den Elfer zog Paul Suchy ab und erzielte in der 7. min. bereits die 1:0 Führung. Dies gab den Mannen in Blau aber keineswegs Sicherheit und so drehten die Gastgeber durch 2 Standards das Spiel zum 2:1. In gut 1 Minute erzielten Alexander Bauer und Rene Siede die Tore gegen eine völlig unsortierte Viktoria Defensive. Unglaublich ! Nach gut 10 min. fing sich Viktoria wieder und erzielte in Person von Tim Gebranzig das 2:2 in der 27. min.. Richtig was los und das nach gerade erst mal einer halben Stunde.

Vor der Pause musste erneut ein Standard herhalten und der FSC Rheda sorgte mit dem 3:2 durch Dennis Heinrich für den Pausenstand.

Kurios das 4:2 durch einen schnellen Konter der Fürstenstädter, den erneut Alexander Bauer in der 53. Minute abschloss. Zuvor hatte der unsicher wirkende Schiedsrichter Waldemar Klein einen Ballgewinn von Lukas Ottemeier als zu hohes Bein abgepfiffen. Die Meinung hatte er recht exklusive.

Trotz dieses erneuten Rückschlages machten die Viktorianer weiter Druck und Max Heinrich erzielte bereits drei Minuten später den Anschlußtreffer per Kopf zum 4:3. Viktoria holte noch mal alles raus. Mit den eingewechselten Offensiven Felix Brokbals und Julian Wilsmann erhöhte Tim Brinkmann den Druck auf den Abwehrriegel des FSC. Viktoria Rietberg war nun klar überlegen, aber es dauerte noch bis zur 84. Minute, ehe Thomas Schreiber unsere Farben mit dem 4:4 belohnte.

Doch Viktoria wollte mehr: Angrif um Angriff rollte, aber auch der Schiedsrichter spielte mit. Einem klaren Foul an Ommoboy Ebiesuwa folgte weder der fällige Elfmeterpfiff, noch die dann eigentlich folgerichtige Ecke. Er entschied auf Abstoß. Sehr seltsam! Lukas Ottemeier donnerte mit der letzten Chance des Spiels den Ball an den Querbalken. So blieb es beim unterhaltsamen, wenn auch nervenaufreibendem 4:4-Unentschieden.

Insgesamt ein Wechselbad der Gefühle, das die Jungs nach zweimaligem Rückstand noch fast drehen konnten. Verdient nehmen wir einen Punkt mit und werden nun versuchen, am Donnerstag um 19:30 Uhr am Kupferhammer im Wiederholungsspiel gegen Türk Sport Bielefeld Versäumtes nachzuholen! Wir sehen uns!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren