Negativ-Serie in St. Vit hält weiter an – Reserve unterliegt mit 2:4

6. Oktober 2013

Die zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg unterlag am Sonntag-Nachmittag Rot-Weiß St. Vit auf fremdem Geläuf mit 2:4 (0:2) und verlor nicht nur das phasenweise überhart geführte Spiel, sondern auch den Kontakt zu den Spitzenteams aus Westerwiehe und Varensell.

Schon vor der Begegnung im Wiedenbrücker Stadtteil erreichte das Trainer-Team die nächste Hiobs-Botschaft. Neben dem langzeitverletzten Florian Ewers und Johann Wolf gesellte sich auch der zuletzt stark spielende Michael Prante zum Lazarett hinzu, weshalb die Hintermannschaft zum wiederholten Mal in dieser Saison umgestellt werden musste. Die ersten zehn Minuten waren sinnbildlich für den gesamten Fussballnachmittag, in denen die rot-weißen früh eine 2:0 Führung markieren konnten. Ein Sonntags-Schuss und ein Abseitstor von gleich drei Spielern brachte unsere Reserve auf dem schwer zu bespielenden Acker in St. Vit in Rückstand.

Erst im zweiten Durchgang ergaben sich klare Tormöglichkeiten auf Seiten der Rietberger, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. Zu allem Überfluss scheiterte der sonst so sichere Elfmeterschütze Leon Pollmeier vom Punkt am Torhüter der Gastgeber und im Gegenzug markierte St.Vit das 3:0. Doch nun zeigte die zweite Mannschaft große Moral und kam zurück in die Begegnung. Tobias Hollenbeck und Kapitän Jannik Vredenburg per Freistoßtreffer machten das Spiel noch einmal spannend.

Aufgrund der nun weit aufgerückten Rietberger Hintermannschaft beschränkten sich die Viter auf das Kontern und setzten 15 Minuten vor dem Ende den endgültigen Schlusstrich unter einen Sonntag zum vergessen. Anzumerken ist noch, dass Rietberger Schlussmann Kevin Regenberg im zweiten Spielabchnitt ebenfalls einen Foulelfmeter hervorragend parieren konnte.

Am nächsten Wochenende empfängt unsere Zweite dann den Ortsnachbarn und ungeschlagenen Tabellenführer Germania Westerwiehe zum Derby auf der Berglage. Mit einem dann endlich mal wieder breiteren Kader will die Reserve eine Trotzreaktion nach der unnötigen Niederlage am heutigen Nachmittag zeigen.

Bereits mittags duellierte sich die dritte Mannschaft auf der heimischen Berglage im Derby mit der SG Druffel II. Nach guten Kombinationen stand am Ende ein hochverdienter 3:0 Sieg zu Buche, bei dem Kapitän Sergej Wernergold mit drei Toren zum Matchwinner avancierte, jedoch die gesamte Mannschaft an diesem Tag eine tolle Leistung bot und somit Spaß auf mehr macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren