Negativserie der Zweiten hält an – Dritte gewinnt Derby

12. November 2013

Zwei Fehler bedeuten zwei Gegentore – Reserve bestimmt das Spiel und steht doch mit leeren Händen da

Noch Minuten nach dem Spiel saßen Spieler und Trainer kopfschüttelnd auf Bank und Spielfeld. Gegen den Tabellenvierten, VfL Rheda, zeigte man eine gute Leistung und hatte zu jeder Zeit der Partie das Spiel im Griff. Doch das am Ende Null Punkte auf der Habenseite standen, war symptomatisch für die letzten Wochen unserer zweiten Mannschaft.

“ Alleine in den letzten zehn Minuten hatten wir Torchancen für eine gesamte Saison, im Moment soll es einfach nicht sein“, so Trainer Winfried Paehler nach der 1:2 (1:2) Heimniederlage. Bereits nach zehn Minuten wird der erste Fehler der Rietberger eiskalt bestraft. Durch Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft muss der wiedergenesene Kapitän Florian Ewers das Foul im eigenen Strafraum ziehen. Den fälligen und auch berechtigten Strafstoß vollendet Sascha Otte zum 0:1.

In der Folge kommt die Viktoria besser in die Begegnung und wird in der 25. Spielminute durch den hochverdienten 1:1 Ausgleichstreffer durch Tobias Hollenbeck belohnt. Nach Hereingabe von André Biermann wuchtet Hollenbeck das runde Leder per Kopf in das Gästegehäuse. Die Partie schien sich nun endgültig in Richtung unserer Rietberger zu wenden, doch ausgerechnet der stark spielende Schlussmann Marc Armatage unterschätzte einen Rückpass und spielte diesen ungewollt in die Füße des VfL-Angreifers, welcher den zweiten Fehler in der gesamten Partie mit dem 1:2 bestrafte.

Im zweiten Spielabschnitt dann ein dauerhaftes Anrennen der Viktoria, jedoch konnten die gefühlten 30 Torchancen nicht in zählbares umgewandelt werden. Damit die Ineffektivität nicht zum Trend wird, muss am kommenden Sonntag in Harsewinkel unbedingt wieder in die Sieger-Spur eingelenkt werden, damit man kurz vor der Winterpause noch einmal die nötigen Punkte im Kampf um den Anschluss an das obere Mittelfeld sammeln kann.

„Derbysieger, Derbysieger hey hey“ schallte es aus den Kabinen des Mastholter Sportplatzes. Unsere dritte Mannschaft fegte am vergangenen Sonntag-Vormittag RW Mastholte III. mit 1:5 vom Platz und kletterte in der Tabelle um satte drei Plätze nach oben auf Rang 9. Den frühen Rückstand durch Alex Peitz glich Sergej Wernergold zwei Minuten nach dem Mastholter Treffer wieder aus. In der Folge dominierte die Viktoria und erspielte sich einen auch in der Höhe verdienten Auswärts-Erfolg. Vahdettin Taskin, Andreas Baysol, Cazim Gashi und wiederum Sergej Wernergold markierten die Treffer zum Derbysieg. Eine ganz starke und tolle Leistung der gesamten Mannschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren