Neuer Vorstand, neues Konzept – Versammlung ein Erfolg

28. April 2012

Unter dem Motto „Auf dem Weg in eine neues Jahrhundert“ hat die Führung der Fußballabteilung des TuS Viktoria Rietberg am Freitag Abend im Rahmen der ersten Abteilungsversammlung seit drei Jahren ihr neues Konzept vorgestellt. Über 70 Viktorianer waren der der Einladung gefolgt und sollten dies nicht bereuen.

Denn das, was der Vorstand mit einem neuen Organisationskomitee vor gut acht Wochen auf einem Tagungswochenende erarbeitet hat und gestern vorgestellt hat, das könnte eine goldene Zukunft bringen, wenn es denn genau so durchgesetzt wird. Dafür hat die Viktoria aber auch ihren Vorstand verändert und verjüngt, auch um die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Weiter in ihren Ämtern bleiben der Fußball-Obmann Ralf Peterhanwahr, Jugendobmann Helmut Hanhardt, stellv. Jugendobmann Ralf Waltenberg, sowie die Vorstandsmitglieder für den Sportplatz, Maik Brockschnieder und für Sponsoring, Ralf Wilhelmstroop. Auch Geschäftsführer Andreas Richter zählt weiter zur Führungsriege und wird in bewährter Manier für einen reibungslosen Spielbetrieb sorgen ! Weiterhin Beisitzer bleibt Arnim Regenberg und neu der alte Vize-Obmann Andreas Münster. Er wird als zweiter Vorsitzender der Fußballabteilung abgelöst vom neuen Vorstandsmitglied Sascha Pülke. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden Guido Regenberg als Vorsitzender der Alte Herren und Fabian Reinkemeier, der den Bereich Vereinskommunikation/Presse übernehmen wird.

Gerade dieser Bereich soll in Zukunft forciert werden. „Wir wollen aus zwei Abteilungen in einer Abteilung eine machen“, so Obmann Ralf Peterhanwahr zur geplanten Umstrukturierung. Denn bis zum jetzigen Zeitpunkt sei die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen Senioren und Junioren stark verbesserungswürdig gewesen. Auch deshalb wurde der neue sportliche Leiter Wolla Grübel nach Rietberg geholt, der sich auch um neue, kompetente Jugendtrainer kümmern wird. Weitere, vor allem sportliche Ziele der Abteilung sind der Aufstieg der Ersten Mannschaft und der A-Jugend in die Bezirksliga bis zum Jahr 2015. Genau deshalb hat man auch für alle Bereiche einen Drei-Jahres-Plan aufgestellt.

Fester Bestandteil dieses Plans ist das neu installierte Leitbild des Vereins, das man entwickelt hat. Unter dem einprägenden Leitsatz „Viktoria Rietberg: Stolz. Fair. Selbstbewusst.“ will man allen Beteiligten das Wir-Gefühl der Viktoria einhauchen und stärken. „Es soll auch eine Art Richtschnur für Spieler, Trainer und Mitglieder sein, an die sie sich zu halten haben“, stellte Orga-Team Mitglied Holger Hanhardt, der das neue Konzept vorstellte, die Überlegungen des Leitsatzes vor und erntete von allen Anwesenden großen Applaus.

Finanziell ist die Fußball-Abteilung  zur Zeit wieder bestens aufgestellt. Seit 2009 konnte man das Minus auf 30 Euro reduzieren. Im vergangenen Jahr konnte der Vorstand ein Plus von gut 3500 Euro ausweisen und wurde nach Antrag der Kassenprüfer Dirk Stoltz und Frank Dreisewerd, die sich erneut wählen ließen, entlastet. Dennoch schlug der Vorstand Samstag Abend vor, die Mitgliedsbeiträge für Kinder von 42,00 Euro auf 60,00 Euro, sowie für Erwachsene von 60,00 Euro auf 90,00 Euro zu erhöhen. Der Beitrag der Passiven soll bei 20,00 Euro bleiben. „Wir wollen aber klarstellen, dass hiermit keine sportlichen Dinge bezahlt werden sollen und auch kein sportlicher Leiter Wolla Grübel“, erklärte Ralf Peterhanwahr, dass man damit die steigenden laufenden Kosten auffangen will. „Die Stadt kürzt weiterhin die Bezüge und die Energiekosten steigen stetig. Deshalb ist es fast unabdingbar, zumal wir seit der Euroumstellung die Beiträge nicht mehr erhöht haben“, so Peterhanwahr weiter. Die Versammlung stimmte dem Antrag, der vom Gesamtverein bestimmt werden soll, bei vier Neinstimmen und zehn Enthaltungen zu.

Um die sportlichen Ziele verfolgen zu können, will man punktuell die Mannschaft in der Kreisliga A verstärken. Der Fokus soll aber weiterhin ganz klar auf Rietberger Spielern liegen, betonte die neue sportliche Leitung. Die Finanzierung soll über neue Sponsoren erfolgen, für die ein neues Konzept und System installiert wurde. „Wir haben die Daten der vergangenen Jahre zusammen geführt und wollen stetig dran bleiben, diese Daten auf dem Laufenden zu halten“, konnte der Sponsoring-Beauftragte Ralf Wilhelmstroop bereits jetzt zahlreiche neue Sponsoren gewinnen. Für Privatpersonen hat man nun auch die Dauerkarte eingeführt, mit der ein Jedermann die Viktoria unterstützen kann.

Die Stimmung war gut und ausgelassen, da das neue Konzept großen Anklang bei allen Beteiligten fand. Auch wenn es beim Punkt Verschiedenes einige Punkte gab, die den Vorträgern zuletzt nicht gefallen haben. Punkte, die aber auch im neuen Konzept zementiert wurden. So kann man mehr als positiv auf die Versammlung blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren