Neuzugang Lukas Suchy traut sich und Viktoria alles zu

28. Juli 2011

Seit gut eineinhalb Wochen befindet sich die erste Mannschaft von Viktoria Rietberg nun schon in der Saisonvorbereitung. Die Fußballer sind wohl zur Zeit die einzigen, die sich über die unsommerlich niedrigen Temperaturen freuen, denn ansonsten wäre die Vorbereitung noch um einiges anstrengender. Viktorias Neuzugang Lukas Suchy erlebt die Vorbereitung erstmals in Rietberg: „Natürlich war es bisher anstrengend. Aber solange der Ball in der Nähe ist, macht es einfach nur Spaß“.

Für den „Neuen“ war es kein einfacher Schritt, nach so vielen Jahren seinem Heimatverein Westfalia Neuenkirchen den Rücken zu kehren. „So eine Entscheidung fällt nicht leicht, aber ich hab dort keine Perspektive mehr für mich gesehen“, ist Lukas Suchy der Meinung, sich nun in Rietberg weiterentwickeln zu können. Auch wenn er nicht eine Sekunde bei der Westfalia bereue, hofft er in Rietberg genau die Herausforderung zu finden, die er gesucht hat.

Bereits in den ersten Testspielen überzeugte Suchy mit individueller Klassen und großem Teamgeist. „Ich fühle mich auch echt sehr wohl hier. Ich bin freundlich aufgenommen worden und fühle mich seit dem ersten Tag als Teil der Mannschaft“, erklärt er seine Lust, beim TuS Viktoria zu kicken. Dies hängt aber auch damit zusammen, dass der Mittelfeldallrounder großes Potenzial in der Mannschaft sieht und davon ausgeht, den Großteil der Spiele zu gewinnen.

Man merkt bereits an diesen Worten, dass Lukas Suchy nicht nur so daher sagt, dass er sich wohlfühlt, sondern das auch wirklich der Fall ist. „Klar standen auch andere Vereine zur Auswahl“, gibt Lukas Suchy offen zu „aber die taktische Ausrichtung und Zielsetzung, die Trainerstab und Vorstand verfolgen, haben mich überzeugt.“ Leicht gemacht habe ihm aber auch die Tatsache, dass er nun wieder mit vielen „alten Bekannten“ zusammen spielen darf.

„Hoffentlich haben wir als Team die Konstanz, unsere starken Leistungen immer abzurufen. So könnten wir den anderen Titelfavoriten einen kleinen Schritt vorraus sein“, hat er schon ein passendes Rezept parat und fügt dann das hinzu, was man von einem ambitionierte, jungen Neuzugang gerne hört: „Lange Rede, kurzer Sinn: Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirskliga sind defintiv machbar!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren