Neuzugang Tim Gebranzig freut sich auf Gemeinschaft

3. Juli 2015

Mit 27 Jahren gehört man mittlerweile zu den gestandenen Spielern eines Bezirksliga-Kaders. Und mit genau dieser Erfahrung will Neuzugang Tim Gebranzig auch in der Bezirksliga punkten. Mit der TSG Harsewinkel und dem Delbrücker SC konnte er bereits Aufstiege feiern – ähnliche Ziele würde er liebend gerne auch in Rietberg erreichen.

Tim Gebranzig - Neuzugang Viktoria Rietberg 2015

„Sicherlich ist der Aufstieg nicht das direkte Ziel. Aber die Liga ist ausgeglichen – da ist jedes Jahr alles möglich“, weiß der Defensiv-Allrounder nur zu gut, wie man überraschend durchstarten kann. 2014 ging die TSG Harsewinkel sicherlich nicht als Top-Favorit ins Rennen, zeigte letztlich aber Konstanz und stieg souverän auf. „Da passte einfach alles“, erinnert er sich noch gerne an den Meistertitel.

Tim Gebranzig gehört dabei definitiv schon zu den echten Größen im Moddenbach-Stadion. Auch beim Aufstieg in die Bezirksliga 2010 gehörte er schon zum Kader – nun freut er sich aber auf die neue Herausforderung bei uns an der Berglage. „Ich habe nur Gutes gehört. Das Umfeld bemüht sich um den Verein und insgesamt gibt es eine große Gemeinschaft, die zusammenhält“, ist Gebranzig gespannt, wie sich die klaren Strukturen in Rietberg auswirken.

Die Entwicklung bei unserer Viktoria verfolgte der mit 1,75 Metern nicht unbedingt als Abwehr-Hüne zu bezeichnenden Neuzugang stets. „Dennis Grübel ist ein guter Kumpel. Da schaut man zwangsläufig auf die Ergebnisse und spricht mal drüber.“ Als Wolla Grübel dann zu Beginn der Rückrunde anklopfte, entschied er sich nach guten Gesprächen relativ schnell für den Gang aus der Landes- in die Bezirksliga.

Auch wenn er weiß, dass ein Aufstieg in Rietberg nicht als allererstes Ziel gesetzt ist, schielt er schon auf eine baldige Rückkehr in die Landesliga. „Solche Ziele muss man sich vor der Saison einfach setzen. Die Mannschaft scheint gut zusammengestellt zu sein. Also warum nicht oben anklopfen“, so der 27-jährige, der beim FC Gütersloh als junger Kerl bereits gemeinsam mit seinem heutigen Trainer Tim Brinkmann trainiert hat.

Gerade die Arbeit auf dem Trainingsplatz mit seinem früheren Mitspieler erwartet er schon gespannt. Übrigens: In der ersten Pokalrunde im vergangenen Jahr führte Tim Gebranzig die TGS auf der Berglage als Kapitän auf das Feld. Die Viktoria überrollte den Landesligist in dieser Partie und gewann mit 5:1. „Da hat man schon gesehen, dass Rietberg eine starke Bezirksliga-Mannschaft hat“, erinnert er sich noch gut an das Spiel. Demnächst darf er dann auch selbst das blau-weiße Trikot tragen – mit hoffentlich ähnlichem Erfolg.

Umso passender, dass Tim Gebranzig mit einem Augenzwinkern folgende Zeitungsüberschrift gerne einmal über sich lesen möchte: „Gebranzig und die Viktoria – Flitterwochen in der  Landesliga“. Aber dafür muss erstmal geheiratet werden. Herzlich Willkommen, Tim. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und hoffentlich tolle Jahre mit Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren