Nezugang Daniel Schledde: „Haben eine sehr gute Bezirksliga-Truppe“

11. Juli 2013

„Ich bin nach Rietberg gekommen, um zu spielen“ – mit dieser Kampfansage an seine Konkurrenz stellen wir heute einen weiteren Neuzugang der Ersten Mannschaft vor. Daniel Schledde spielte bis zur letzten Saison in der Westfalenliga bei RW Mastholte, eher er aufgrund zu geringer Einsätze zur Halbserie zum Bezirksligisten SuS Westenholz wechselte. Im Interview hat Daniel aber genügend Gründe genannt, warum die Viktoria in seinen Augen im ersten Jahr nicht unbedingt zu den Abstiegskandidaten zählt.

Steckbrief Daniel Schledde

Name: Daniel Schledde
Größe: 1,93
Geburtsdatum: 30.08.89

Position: linker Verteidiger
Spielfuß: links
Kopfballungeheuer oder Zwerg: Kopfballungeheuer

Bisherige Vereine: RW Mastholte, SuS Westenholz

Sportliches Vorbild: David Alaba
Lieblingsverein: DER GROSSE FC BAYERN!

Vorbild außerhalb des Sports:

Ziel neue Saison: Stammspieler

Das möchte ich am liebsten mal über mich in der Zeitung lesen: Daniel Schledde schießt Viktoria Rietberg mit einem Dreierpack zum Sieg!

Viktoria-Echo – Das Kurzinterview

Daniel, du bist ein wahrer Mastholter Jung! War es schwierig dich für Rietberg zu entscheiden? 

Nein. Die Entscheidung zu Viktoria Rietberg zu wechseln ist mir eigentlich relativ leicht gefallen, da ich ja schon das letzte halbe Jahr beim SuS Westenholz gespielt habe. Die Entscheidung in der Winterpause den Schritt zu wagen und die Kumpels in Mastholte zurückzulassen war deutlich schwerer. Durch den Klassenverbleib in der Westfalenliga war die Rückkehr für mich aber kein Thema mehr.
Da nun mit Viktoria Rietberg eine neue Herausforderung in der Bezirksliga auf mich wartet bin ich auf die neue Saison sehr gespannt.

In der vergangenen Saison bist du zur Halbserie von Mastholte nach Westenholz gewechselt. War es die richtige Entscheidung?  

Ja es war die richtige Entscheidung, auch wenn es letztlich den Abstieg bedeutet hat. Wir haben in Westenholz in der Rückrunde 31 Punkte geholt und sind mit 44 Punkten aus der Bezirksliga abgestiegen. In anderen Ligen wäre damit ein gesicherter Mittelfeldplatz erreicht worden. Daher war der Abstieg sehr bitter. Aufgrund dieses Wechsel konnte ich aber schon einige Erfahrungen in der Bezirksliga sammeln und mehr Spielpraxis erhalten.

Du hast es gerade schon angesprochen: Mit Westenholz seid ihr letztlich abgestiegen! Was macht dir Mut, dass das mit Rietberg nicht passiert?

Die ersten Trainingseindrücke sind sehr positiv. Außerdem kennt man auch schon einige die vorher in Rietberg gespielt haben bzw. neu dazu kommen sind. Ich denke das wir eine sehr gute Bezirksliga-Truppe zusammen haben. Zudem wirken die beiden Trainer Max Heinrich und Wolla Grübel sehr fokussiert, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

In Rietberg spielst du nun mit deinen Kumpels Lacke und Flipper wieder zusammen! Hat das deine Entscheidung positiv beeinflusst? 

Ja das hat mir die Entscheidung im Endeffekt sehr leicht gemacht. Ich freue mich wieder mit den beiden spielen zu können und den ein oder anderen Mannschaftsabend mit denen zu feiern…

Gerade in der Defensive ist Rietberg für die neue Saison bestens und breit aufgestellt. Was spricht für dich?

Ich bin nach Rietberg gekommen um zu spielen. Die Zweikampfstärke und der Ehrgeiz das Spiel nicht verlieren zu wollen spricht für mich. Ich werde im Training alles geben um die Trainer davon zu überzeugen.

Welche Nummer kann die Viktoria in diesem Jahr spielen?

Erst einmal sollte möglichst schnell der Klassenerhalt gesichert werden. Alles andere muss im ersten Bezirksliga-Jahr als Zugabe gesehen werden. Aber ich denke schon, dass wir mit der Mannschaft eine gute Rolle im mittleren/oberen Tabellenbereich spielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren