„Ob wir aus der Achterbahn aussteigen, entscheiden wir“

29. Oktober 2015

Mit einem Sieg im vorgezogenen Spiel gegen den SC Bielefeld will Viktoria Rietberg am Freitag Abend das ansonsten fußballfreie Wochenende für die Senioren einläuten. Gegen den Tabellen-Neunten braucht es aber eine bessere Leistung, als zuletzt daheim gegen Werther. Mit einem Sieg könnte man sich ein Polster von neun Zählern zur Abstiegszone schaffen.

„Ich erwarte einen Gegner auf Augenhöhe. Bielefeld ist genau wie wir auch ziemlich inkonstant“, sagt Viktoria-Coach Tim Brinkmann vor der Partie. Seine Mannschaft müsse sich jetzt langsam aber für die Richtung nach oben entscheiden, so Brinkmann weiter. „Die Mannschaft ist in jedem Fall gut genug dafür, nur jeder muss begreifen, dass 80 Prozent nicht reichen, um drei Punkte einzufahren“, fordert er mehr Einsatz und Wille.

Wenn seine Elf aber endlich mal wieder alles gibt, dann sei man schwer zu schlagen. „Und dabei ist egal, wer auf dem Platz steht“, spricht der Trainer von einer guten Breite im Kader. Und so dürfe es kein Alibi sein, falls Thomas Schreiber, Wadim Reger und Mike Dry erneut ausfallen sollten. Marcel Rhode wird in jedem Fall aussetzen müssen.

„Ob wir aus der Achterbahn aussteigen, entscheiden wir allein“, sagt er selbstbewusst. Daher fordert er volles Engagement am Freitag Abend, um die drei Punkte zu behalten. Anstoß ist um 19.30 Uhr am Schulzentrum. Mit einem Sieg wäre sogar der Sprung auf Platz fünf möglich – eine kuriose Tabelle bleibt es allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sparkassen-Cup 2024 Heft

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sei auch Du dabei!

Unsere Sponsoren