Ohne Abschluss keine Tore – „Dritte“ vergisst Toreschießen

30. August 2010

Das hatte sich Coach Matthias Kollenberg so nicht vorgestellt: Trotz klarer Feldüberlegenheit in den ersten 25 Minuten, vergaß seine Mannschaft das Toreschießen und ging letztlich total unter. Gegen die dritte Mannschaft vom SV Avenwedde gab es eine deutliche 2:7 (0:3)-Heimniederlage und damit das dritte Nullpunktespiel in Folge. Lediglich Ergebniskorrektur betrieben Mehmet Elveren (70. Minute) und Turgay Taskin (79. Minute). Maik Brockschnieder vergab zudem einen Foulelfmeter (65. Minute).

Hatte man am Vorabend zu viel Hochzeit gefeiert? Irgendwie wirkte die Viktoria nicht ganz bei der Sache, war doch ein Großteil der Jungs am Abend zuvor bei Teamkollege Dirk Kollenberg zur Hochzeit eingeladen. (Von dieser Stelle alles Gute, Dirk!!!). Dabei spielte man zu Beginn der Begegnung nicht nur mit, sondern agierte deutlich engagierter als der SVA. Doch statt mal den Torhüter mit Distanzschüssen unter Druck zu setzen, wurde versucht, den Ball ins Tor zu tragen, allerdings ohne den Nebenmann mit einzubinden. Viel zu viele Einzelaktionen verliefen sich im Abwehrverbund der Gästemannschaft. Und so kam es, wie es kommen musste: Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion der Gäste fiel das 0:1. „Das war ein absoluter Dolchstoß für uns“, billanzierte „Kollo“ nach dem Spiel. Man wirkte von nun an wie gelähmt und so musste der arme Torhüter Ümit Doymaz bis zur Halbzeitpause noch gleich zwei mal hinter sich greifen (37. Minute & 43. Minute).

Nach der harten, aber konstruktiven Halbzeitansprache vom Rietberger Trainer versprach man sich einiges vom zweiten Durchgang, doch da hatte man sich getäuscht. Es war einfach zum Haare raufen und Ümit Doymaz musste noch ganze vier mal den Ball aus den eigenen Maschen holen. Lediglich Mehmet Elveren und Turgay Taskin konnten in der schwachen zweite Halbzeit den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei bringen. Maik Brockschnieder vergab indess die große Chance zum Anschlusstreffer und scheiterte vom Elfmeterpunkt.

„Mir fehlen einfach die Worte“, war Matthias Kollenberg nach der Begegnung aufgrund der gezeigten Leistung seiner Jungs sprachlos. Bleibt also nur zu hoffen, dass am kommenden Wochenende im Derby gegen RW Mastholte III. eine andere Dritte auf dem Platz steht, zumal zahlreiche Zuschauer trotz strömenden Regens den Weg zum Schulzentrum gefunden hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren