Oldie Akmann führt Zweite Garde zum souveränen Derby-Sieg

27. April 2015

Angeführt vom überragenden Daniel Akmann hat die Zweite Garde am Sonntag Mittag erfolgreich Revanche für die Hinspiel-Niederlage genommen und im Ortsderby Westfalia Neuenkirchen mit sage und schreibe 7:0 nach Hause geschickt. Akmann legte mit einem lupenreinen Hattrick den Grundstein, den Johann Wolf, Christoph Mohr, Michael Prante und Marc Trivisani mit ihren Treffern vollendeten. Mit weiterhin 12 Punkten Vorsprung kommt man dem Aufstieg in die A-Liga Schritt für Schritt näher.

Nach der Hinspiel-Niederlage, bei der die Viktoria überraschend mit 0:2 den Kürzeren zog, hatte sich die Zweite Garde am Sonntag Mittag auf der heimischen Berglage vor einer erfreulich großen Kulisse einiges vorgenommen. Schließlich wollte man die Rechnung der bislang einzigen Saisonniederlage begleichen. Dass dies letztlich so deutlich gelang, zeigt eindrucksvoll, dass die Elf von Winnie Paehler und Christian Rump trotz der klaren Tabellenführung weiterhin absolut fokussiert zur Werke geht.

In der ersten Hälfte trumpfte gegen schwache Neuenkirchener vor allem einer so richtig auf: Oldie Daniel Akmann gelang innerhalb von 20 Minuten ein lupenreiner Hattrick. Nach dem frühen 1:0 (10.), ließ der Mittelfeld-Motor noch zwei weitere Treffer (22./31.) folgen und ebnete damit den Weg zum Derby-Sieg. Spätestens mit dem 4:0 durch Johann Wolf, der damit seinen 15. Saisontreffer erzielte, war die Messe gelesen.

Im zweiten Durchgang benötigte die Reserve nur noch den Schongang, um das Ergebnis nicht nur zu verwalten, sondern auch auszubauen. Durch Christoph Mohr (71.), Michael Prante (78.) und Marc Trivisani (87.) schraubte Viktoria Rietberg II. das Ergebnis sogar noch auf 7:0 hoch und feierte damit den 20. Sieg im 23. Saisonspiel. Zu diesem Zeitpunkt agierte die Westfalia bereits nach einer Ampelkarte nur noch zu Zehnt.

Viktoria Rietberg III. stürmt auf Platz vier

Wer vor der Saison prophezeit hätte, dass die Dritte Mannschaft von Viktoria Rietberg in der Kreisliga C im oberen Drittel mitspielt, den hätte man wahrscheinlich für mehr als optimistisch gehalten. Doch die Mannschaft hat sich diese Platzierung durch eine geschlossene Mannschaftsleistung redlich verdient. Auch am Sonntag ließ man sich weder vom kleinen Kader, noch von Rückschlägen während des Spiels aus der Ruhe bringen.

Beim ASC Suryoye Gütersloh feierte man einen verdienten 5:3-Auswärtserfolg, der aber lange Zeit in Gefahr war. Gegen die Mannschaft aus der unteren Tabellenregion ging man aber bereits nach 120 Sekunden durch Sergej Wernergold in Führung – die Gastgeber glichen aber bereits nach 17 Minuten aus. Augin Sari gelang noch vor der Pause die erneute Führung (27.), die Suryoye nach gut einer Stunde erneut ausglichen.

Innerhalb von sieben Minuten legte Viktoria Rietberg III. dann aber den Grundstein für den Erfolg: Erst traf Sergej Wernergold (68.), dann legten Boniface Ombera (71.) und erneut Augin Sari (75.) nach. Der dritte Gegentreffer in der Nachspielzeit konnte den Ausgang des Spiels aber nicht mehr beeinflussen. Somit rangiert die Dritte nach 22 Spieltagen auf einem überragenden 5. Tabellenplatz. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren