Ortsderby für die Erste – Zweite und Dritte auswärts

25. Oktober 2012

Für alle drei Seniorenteams von Viktoria Rietberg geht es in den Endspurt bis zur Winterpause. Bis dahin will man aber nochmal ordentlich Gas geben und reichlich Punkte auf der Habenseite verbuchen! Während die Erste Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr im Ortsderby RW Mastholte II. empfängt, treten sowohl die Zweite  (13 Uhr bei Aramäer Wiedenbrück), als auch die Dritte (15 Uhr bei Assyrer Gütersloh) auswärts an.

Ab jetzt kommen sie, die Spiele, bei denen man auf dem Papier gegen die leichten Gegner antritt und schnell mal ins Straucheln geraten kann, wenn Bruder Leichtsinn mit am Werke ist. Dementsprechend hoch konzentriert muss die Erste am Sonntag in die Partie gehen, wenn die junge Mannschaft aus Mastholte an der Berglage gastiert, auch wenn die Gäste erst vier Punkte verbuchen konnten. Denn eines zeigen die Ergebnisse auch: Mastholte ist eigentlich immer für ein Tor gut. Lediglich SW Marienfeld II. und der Herzebrocker SV blieben gegen den Aufsteiger bislang ohne Gegentor. Aber eines ist auch klar: Will die Viktoria am Tabellenführer Friedrichsdorf dran bleiben, müssen solche Spiele ohne Wenn und Aber gewonnen werden.

Für die Zweite Mannschaft heißt es „die Form wiederfinden“. Nach gutem Saisonbeginn mit überraschenden Erfolgen (u.a. 2:1-Erfolg über Druffel), ist die Mannschaft vom Trainer-Duo Winnie Paehler und Mehmet Akbas ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Zwei wirklich schwache Begegnungen bedeuten demnach den Fall von Tabellenplatz fünf, auf Rang elf. „Plötzlich steht man doch unten drin“, meint Winnie Paehler vielmehr die Platzierung, als die Punkteausbeute. Denn sieben Punkte hat die Viktoria bereits als Polster auf die Abstiegsplätze angesammelt. Das Manko bei der Reserve ist aber schnell ausgemacht: In zehn Begegnungen erzielte man lediglich 17 Treffer. Nur fünf Teams trafen bislang seltener in das gegnerische Gehäuse. Da die Liga aber sehr eng zusammen gerückt ist, beträgt der Rückstand auf Rang vier gerade einmal vier Zähler. Um 13 Uhr will man demnach am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz an der Burg in Wiedenbrück wieder dreifach Punkten, um den Anschluss an die vorderen Plätze zu wahren. Gegner Aramäer steht mit zwei Punkten mehr auf dem Konto zwei Ränge vor der Viktoria.

Mehr als ärgerlich war die 3:0-Niederlage der Dritten vor einer Woche gegen den SCW Liemke II. Während man die ersten 20 Minuten klar dominierte und sich einige gute Chancen herausspielte, schlug der Gegner zwei mal eiskalt zu und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Leider fehlte es letztlich an der Kraft und dem letzten Willen, um dem dritten Gegentor direkt nach dem Seitenwechsel Paroli zu bieten. Gegen Assyrer Gütersloh soll das am Sonntag schon ganz anders aussehen. Die Gütersloher rangieren mit neun Zählern auf Rang neun und haben demnach nur vier Punkte mehr, als unsere Dritte. Zu Hause konnten Assyrer bislang zwar noch kein Spiel gewinnen, doch auch die Viktoria bliebt auswärts bislang ohne Punktgewinn. Es darf also auf eine spannende Partie gehofft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren