2. Mannschaft überrascht zu Hause – Dritte ohne Chance

2. November 2010

So einen Start wünscht sich wohl jeder Trainer und jede Mannschaft: Der Sekundenzeiger hatte beim Spiel der 2. Mannschaft gegen Aramäer Gütersloh II. noch keine halbe Umdrehung hinter sich, da führte die „Zwote“ schon mit 1:0. Mit einer lediglich kurzen Schwächephase vor der Halbzeitpause dominierten die Viktorianer das Spiel und gewannen letztlich verdient und überraschend mit 4:2 (2:1). In einer temporeichen Partie trafen erneut Leon Pollmeier (25.), Sergej Wernergold (61.) und Viktor Keller (82.).

Auf dem Papier sah es nach einer schwierigen Aufgabe aus, denn mit Platz vier standen die Gäste deutlich über der Elf von Trainer Dirk Stoltz. Doch in der gesamten Begegnung fragten sich wohl alle Beteiligten, warum die Aramäer so weit oben stehen. Dies hatte aber auch mit der offensiven Spielweise der Rietberger zu tun, die ähnlich wie vor einer Woche in Langenberg, wieder eine starke Leistung zeigten. Das seinige dazu tat der frühe Führungstreffer durch Leon Pollmeier, der bereits nach 25 Sekunden zur 1:0-Führung traf. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Gastgeber einige gute Möglichkeiten, die klar unterlegenen Gütersloher ließen aber auch einiges zu. Die Offensiv-Bemühungen wurden nach 25 Minuten erneut belohnt: Wieder war es Leon Pollmeier, der den Ball aus 22 Metern optimal traf und die Maschen jagte. Doch warum auch immer ließ man die Zügel nun schleifen, wodurch die Gäste zu einigen Möglichkeiten kamen. Eine davon verwerteten die Gäste nach einer halben Stunde. Die weiteren Gelegenheiten wurden vom wieder mal starken Rietberger Keeper Markus Kerber entschärt.

Auch im zweiten Durchgang war die Viktoria die bessere Mannschaft und kam zu zahlreichen Chancen, musste allerdings bis zu 60. Minute warten, ehe Sergej Wernergold den Torhüter nach einem hervorragend ausgespielten Angriff umkurvte und zum 3:1 einschob. Auch im weiteren Verlauf zeigten die Rietberger eine bärenstarke Leistung, ließen aber zu viele Tormöglichkeiten liegen. Hinten ließ man erneut fast garnichts zu und wenn dann doch mal ein Angriff durchkam, war Kerber zur Stelle. In der Schlussphase sorgte Viktor Keller nach einem Konter für die Vorentscheidung (82.). Da konnte auch der späte Anschlusstreffer der Gäste nichts mehr dran ändern. Durch den Sieg konnte sich die „Zwote“ weiter aus der Abstiegsregion befreien. Mit Leistungen wie der am Sonntag steht einem Durchmarsch ins Tabellenmittelfeld auch nichts mehr im Wege. Der positive Trend ist definitiv zu erkennen.

Viel schlechter lief es für die 3. Mannschaft, die kollektiv einen rabenschwarzen Tag erwischten und sich beim 0:7 in Bokel fast wehrlos ergab. Trainer Matthias Kollenberg war nach der Begegnung nicht nur enttäuscht und sauer, sondern vielmehr rat- und sprachlos. Nächste Woche wird man sehen, ob gegen Tabellennachbar SCW Liemke II. eine Trotzreaktion kommt. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren