Reserve und Dritte feiern auswärts Kantersiege

29. August 2011

Zweites Spiel – zweiter Sieg: Die zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg hat auch die zweite Begegnung der Hinrunde für sich entscheiden können und bezwang dabei den FC Gütersloh 2000 II. dank der Tore von Sergej Wernergold und Hasretdin Gudaqi (je zwei) mit 4:1. Auch die Dritte gewann ihre Begegnung und feierte bei Assyrer Gütersloh einen 6:2-Kantersieg.

Gegen den A-Liga Absteiger aus Gütersloh übernahm die Zwote von Beginn an das Heft in die Hand und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. So fiel der Führungstreffer durch Hasretdin Gudaqi nach neun Minuten schon verdient. Zumal die Mannschaft nicht locker ließ und weiter aus einer geordneten Defensive offensiv nach vorne spielte. So dauerte es nur bis zur 17. Minute, ehe Sergej Wernergold, der sich vor einer Woche beim 1:0-Auftakterfolg gegen RW St. Vit noch den Beinamen „Chancentod“ verdiente, den zweiten Treffer nachlegte. Selbiger war es auch, der acht Minuten später sogar auf 3:0 erhöhte. Im zweiten Abschnitt schlich sich der Schlendrian ein und es wurde fahrig. Die Gastgeber kamen genau aus deshalb wieder ins Spiel, denn Marc Trivisani durfte nach seinem Handspiel im Strafraum (77.) und der folgerichtigen Gelb-Roten Karte vorzeitig duschen gehen. Denn fälligen Elfmeter konnte der gute Keeper Marc Armatage parieren, doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen und schenkte den Güterslohern damit den Anschlusstreffer. Doch erneut Hasretdin Gudaqi sorgte mit dem vierten Viktoria-Treffer kurz vor dem Schlusspfiff für die Enscheidung. Durch diesen Sieg steht die Zwote punktgleich mit DJK Bokel an der Tabellenspitze. „Mit sechs Punkten aus zwei Spielen sind eine gute Ausbeute“, waren Matthias Kollenberg und Christian Rump mit dem Saisonstart sehr zufrieden.

Nach der Nullnummer vor einer Woche gegen SSC Italia Gütersloh feierte die dritte Mannschaft am zweiten Spieltag einen 6:2-Auswärtserfolg bei Assyrer Gütersloh. Doch dieser Sieg war härter erkämpft, als das deutliche Ergebnis widerspiegelt. In einer offenen Begegnung mit einigen Chancen auf beiden Seiten dauerte es mehr als eine halbe Stunde, bis Murat Doymaz die Viktoria-Führung erzielte. Doch gerade mal zwei Zeigerumdrehungen später musste man den Ausgleich hinnehmen. Mit einem Doppelschlag (65./67.) sorgten Murat Doymaz und Ufuk Illeri in der zweiten Halbzeit zunächst für die Zwei-Tore-Führung, ehe die Gastgeber erneut verkürzen konnte. Doch Ümit Doymaz bescherte mit einem lupenreinen Hattrick (76./82./90.) für klare Verhältnisse und die ersten drei Punkte für die Dritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren