Sama-Verletzung trübt Stimmung über Heimsieg gegen Suryoye

7. April 2013

Mund abwischen, Punkte verbuchen und nächste Woche weiter machen. Ein hart umkämpftes und glanzloses Süiel am Sportplatz Schulzentrum gegen Suryoe Verl endete am Ende verdient 2:0 für unsere Erste Mannschaft. Anthony Eviparker und der eingewechselte Marc Trivisani machten den Sieg perfekt. Doch die Verletzung von Stürmer Selli Sama trübte die Stimmung gewaltig.

Die Gäste aus Verl-Sürenheide beschrenkten sich im gesamten Spiel aufs Verteidigen, um tief und gut stehend auf Konter zu lauern. So dauerte es eine Weile, bis sich die Lücken auftatetn. Hinten stand man erneut sehr stabil und ließ bis auf einen Schuss, den Keeper Philipp Lüningschrör sicher parierte (38.) rein garnichts zu. Ein zerfahrenes Spiel, welches für die Zuschauer alles andere als attraktiv zu betrachten war.

Vorne lief es aber auch nicht wirklich rund, sodass man kaum mal gefährlich vor das Tor kam. Nach 33. Minuten der große Schock, als Selli Sama nach einem Zweikampf verletzt liegen blieb und wohl für den Rest der Saison ausfallen wird. Von dieser Stelle aus gute Besserung und alles Gute, Selli. Kurz nach Schock und Sekunden vor der Pause, fiel er dann doch, der erste Treffer: Nach maßgeschneiderter Flanke von Kosta Gemitzoglou köpfte Anthony Eviparker sehenswert ein.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel etwas mehr an Fahrt in beide Richtungen auf. Immer wieder kamen unsere Blau-Weißen vor allem über die linke Seite, doch der letzte Pass wollte einfach nicht ankommen. Da Suryoye nun auch ihre Offensivabteilung aktiviert hatte – die jedoch kaum Durschlagskraft hatte – boten sich gute Kontermöglichkeiten, die ungenau leider verschenkt wurden.

In der Schlussphase warf Suryoye nochmal alles nach vorne und hätte beinahe zum Ausgleich getroffen. Doch erst lenkte Keeper Lüningschrör einen Ball über die Latte (89.) und parierte dann im Eins-Gegen-Eins grandios (91.). Mit dem letzten Konter dann die erlösende Führung durch den eingewechselten Marc Trivisani, der einen Abpraller aus fünf Metern über die Linie drückte.

In der kommenden Woche geht es dann zum nächsten schwierigen Spiel zu SW Sende (2:0 bei SW Marienfeld II.). Der Tabellendritte gewann ebenso, wie der TuS Friedrichsdorf (3:2 in Tur Abdin Gütersloh). Anstoß ist am kommenden Sonntag ebenfalls um 15 Uhr in Sende auf dem Kunstrasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren