Sensationeller Derby-Erfolg – „Zweite“ stürzt auch den Tabellenführer

5. Mai 2014

In einem hochklassigen und mit Spannung geladenen Derby hat unsere zweite Mannschaft den Tabellenführer Germania Westerwiehe nach einem 0:1 Pausen-Rückstand mit 3:1 besiegt und darf sich weiterhin einzig ungeschlagenes Team der Rückrunde nennen. Die Tore für die blau-weißen Farben erzielten Tobias Hollenbeck, Freddy Wilhelms und Leon Pollmeier allesamt im zweiten Spielabschnitt. 

Bis auf den aus privaten Gründen verhinderten André Biermann konnte das Trainer-Team um Winie Paehler und Christian Rump im Vergleich zum letzten Spieltag aus dem Vollen schöpfen. Daniel Akman kehrte neben Jannik Vredenburg ins zentrale Mittelfeld zurück und in der Innenverteidigung spielte Dennis Oelschläger an der Seite von Tobias Hollenbeck.

Von Beginn an entwickelten beide Mannschaften ein hohes Tempo, wenngleich die heimische Germania die spielbestimmende im ersten Durchgang war. In der Folge eine größere Anzahl von Torgelegenheiten vor dem Gehäuse von Viktoria-Keeper Tim Dry. Rietberg konnte das gewohnte Kombinationsspiel gegen robuste und hoch stehende Westerwieher nicht wie gewohnt aufziehen, sodass Germanias Top-Torschütze Christoph Westhoff nach einer guten Viertelstunde zum verdienten 1:0 Führungstreffer einnetzen konnte.

Westerwiehe drückte weiter auf das vielleicht schon vorentscheidene 2:0, versäumte es jedoch, vor der Pause ihre Führung auszubauen. Die Begegnung war dementsprechend noch lange nicht entschieden und dies war Grund genug für unsere „Zweite“, mit Power und dem Selbstbewusstsein in die zweite Hälfte zu starten, das sie sich in den vergangenen Wochen und Monaten hart erarbeitet hatten.

Nun ein komplett anderes Bild. Ein packender Fight auf Augenhöhe mit den ersten gefährlichen Tor-Möglichkeiten für Rietberg. Mit den Einwechslungen von Christoph Mohr und Freddy Wilhelms sollten die Trainer noch ein wahres Joker-Händchen beweisen. Mit diesem offensiven Wechsel erhöhte sich auch der Druck auf Westerwiehe, den Ausgleich erzielte jedoch ein Verteidiger. Nach einem weiten diagonalen Pass von Jan Strathoff ersprintete Tobias Hollenbeck den Ball und köpfe über den herauseilenden Torhüter Lukas Bröskamp zum 1:1.

Von diesem Moment an glaubte jeder auf und neben dem Platz an einen möglichen Sieg beim bis dato zu Hause ungeschlagenen Tabellenführer. Über Jannik Vredenburg und Leon Pollmeier kam der Ball auf die Außenposition zu Freddy Wilhelms, der den Ball mit Vollspann im linken unteren Eck zur 2:1 Führung unterbringen konnte. Westerwiehe setzte alles auf eine Karte und starteten Angriff um Angriff in Richtung Gäste-Tor. Doch Dry und seine Vorderleute zeigten der Germania an diesem Tag, wie Derby funktioniert. Mitten in den Sturmlauf der Hausherren die Kontergelegenheit für die Bezirksliga-Reserve.

Christoph Mohr spielt auf Leon Pollmeier und dieser vollendet gekonnt zum entscheidenen 3:1. Spieler, Trainer und Zuschauer lassen ihren Gefühlen freien Lauf und begraben den Torschützen unter einer riesigen Jubel-Traube. Auch die letzten Angriffs-Versuche übersteht die Viktoria unversehrt und fährt somit einen, mit Hinblick auf die erste Halbzeit sowohl sportlich als auch prestigeträchtig sensationellen Auswärts-Erfolg bei Germania Westerwiehe ein!

Großes Kompliment allen Spielern, Trainern und Betreuern für diese Comeback-Qualitäten und ein Dank im Namen der gesamten Mannschaft an alle Zuschauer, die die Partie von der Anzahl her zu einem gefühlten Heimspiel gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren