Serie gerissen – Erste unterliegt Schloß Holte beim Oktoberfest

3. Oktober 2013

Es bleibt bei der Serie von drei Oktoberfest-Siegen in Folge! Nach zuletzt drei Siegen im Rahmen der Feierlichkeiten auf der Berglage, setzte es am Sonntag Nachmittag gegen den VFB Schloß Holte eine unverdiente, aber harte 1:3-Niederlage. Dabei hatte Mike Dry für die Rietberger Führung getroffen (51.).

Die erste Hälfte ist schnell erzählt: Beide Mannschaften beschränkten sich auf Mittelfeld-Geplänkel und kamen nur sehr selten mal in Richtung gegnerisches Tor. Die erste Chance hatte Rietberg nach 34 Minuten, als Wadim Reger aus 12 Metern am Keeper scheiterte. Auf der anderen Seite zielte Holtes Andre Wagner zu hoch. Die größte Chance hatte aber Mike Dry der einen Schuss an das Lattenkreuz setzte (45.).

Halbzeit zwei sollte aber dafür umso mehr Fahrt haben. Direkt nach dem Anstoß erzielte Wadim Reger die Rietberger Führung, doch der bis dahin tadelos pfeifende junge Schiedsrichter gab das Tor wegen vermeintlichem Foulspiel nicht – eine exklusive Meinung, da Reger deutlich vor dem Keeper am Ball war.

Rietberg war aber nun Herr im Haus und es ergaben sich gut herausgespielte Chance. Eine davon nutzte Mike Dry nach 51 Minuten, als er einen abgewehrten Schuss von Daniel Uhland über die Linie drückte. Die Blau-Weißen agierten weiter überlegen, doch beste Chancen blieben ungenutzt.

Mit der ersten Offensiv-Aktion der Gäste in der zweiten Hälfte kam Paul Suchy nach einem Schuss von Andre Wagner zu spät und konnte den Treffer nicht mehr verhindern (62.). 17 Minuten später durfte Rietberg wieder jubeln, als Fabian Pollmeier eine Dry-Ecke zur Führung einköpfte. Doch Jonas Hasse hatte erneut etwas dagegen und piff zum entsetzen aller Rietberger und vor allem auch unberechtigt zurück.

Direkt im Gegenzug ist der Philipp Rauen vor Dirk Siemann am Ball, behindert unseren Keeper aber. Rauen nutzte die Verwirrung aber und erzielte das 1:2. Unsere Viktoria warf noch einmal alles nach vorne und wieder somit in der Schlussphase ausgekontert und mit dem 1:3 zu deutlich geschlagen.

„Wir kriegen dumme Gegentore“, sieht Trainer Wolla Grübel die Schuld nicht nur beim Schiedsrichter. Zwar seien die Entscheidungen unglücklich gegen Rietberg ausgefallen „vorne waren die Chancen aber auch da, um den Sack frühzeitig zu zu machen“, so ein geknickter Coach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren