Sieben Punkte aus drei Spielen – Erste will Serie starten

17. Oktober 2013

„Was nützen die ganzen guten Spiele und das viele Schulterklopfen, wenn die Punkte am Ende des Tages fehlen?“. Der Trainer der Ersten Mannschaft, Wolla Grübel hofft, dass das Glück so langsam an die Berglage zurück kehrt. Zahlreiche gute Spiele in den letzten Wochen brachten letztlich nichts ein und so stand man auch gegen Tabellenführer Harsewinkel ohne Punkte da. Das soll sich am Sonntag beim SV Jerxen-Orbke ändern.

Der SV Jerxen-Orbke ist allerdings zur Zeit das Team der Stunde. Mit vier Siegen in Folge konnte sich der SV auf Rang sieben der Tabelle verbessern und steht mit nunmehr 17 Zählern deutlich über der Viktoria, die mit lediglich elf Zählern nur knapp vor den Abstiegsrängen der Liga rangieren. Doch von Abstiegskampf will Wolla Grübel absolut nichts wissen. „Ich bin weiterhin von der Mannschaft absolut überzeugt“, geht der Coach davon aus, dass der Knoten schon bald (vielleicht sogar schon am Sonntag) platzen wird.

Gemeint ist damit ganz sicher die Torflaute in der Offensive. Denn so torgefährlich, wie in der Aufstiegssaison ist die Mannschaft in dieser Saison leider noch nicht. Auch gegen Harsewinkel vor Wochenfrist übertrafen sich die Offensivkräfte mit dem Auslassen bester Chancen. „Außer den vielen vergebenen Chancen kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir waren dem Tabellenführer kämpferisch und spielerisch überlegen“, nimmt Grübel auch einige positive Dinge aus der Niederlage mit in die kommenden Wochen.

„Die Truppe brennt auf das Spiel am Sonntag“ – Wolla Grübel

In diesen soll vor allem das Punktekonto der Viktoria gefüllt werden. „Wir haben jetzt mit Sonntag, dann Espeln und Westerwiehe drei Spiele, in denen 7 Punkte her müssen, um Ruhe nach unten zu haben“, will Wolla Grübel mit seiner Mannschaft so schnell wie möglich wieder den Kontakt zu den einstellen Tabellenplätzen verringern. Vor allem auch, weil die Viktoria vom Potenzial und von der Mannschaft auch absolut nichts im Tabellenkeller zu suchen hat.

Doch Fußball ist und bleibt ein Ergebnissport, bei dem Schönspielerei, starke Partien oder Kampfgeist nur dann gewürdigt werden, wenn am Ende die Punkte verbucht werden können. Und so wird es Zeit, dass man endlich wieder einen Dreier einfährt. Außer den weiterhin verletzten Lars Wimmelbücker und Mark Kollenberg stehen alle Mann wieder für die Begegnung bereit. „Die Spieler, die länger ausgefallen sind, haben wieder eine Trainingswoche hinter sich und konnten Kraft tanken. Von daher haben wir endlich wieder einige Alternativen“, sind Änderungen in der Startelf durchaus möglich.

Angepfiffen wird die Partie beim SV Jerxen-Orbke am Sonntag wie gewohnt um 15 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist der Unparteiische Stelios Angelakakis. Gespielt wird laut fussball.de auf dem Kunstrasenplatz der Jerxer-Arena an der Lagesche Straße 191 in 32756 Delbrück. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren