Später K.O. für die Reserve – Dritte gewinnt zu Hause 4:1

11. November 2012

Sehr, sehr bitter: Die Reserve von Viktoria Rietberg musste sich am Sonntag Nachmittag dem Tabellenführer GW Varensell in der Schlussminute noch mit 2:3 geschlagen geben. Dagegen durfte die Dritte Mannschaft ihren zweiten Saisonsieg feiern. Zu Hause bezwang man den VFB Schloß Holte IV mit 4:1 bezwingen.

Viel hatte sich die Mannschaft von Paehler und Akbas vorgenommen für die Partie gegen den überraschenden Ligaprimus und Ortsnachbarn GW Varensell. Schließlich hatte man zuvor schon die Top Teams SG Druffel (2:1-Erfolg) und DJK Bokel (1:1-Unentschieden) reichlich geärgert. Gegen die Varenseller war man allerdings von Beginn an die Mannschaft, die sich eher auf die Defensive, als auf die Offensive konzentrieren mussten, allerdings immer mal wieder gute Nadelstiche setzen konnten. Dennoch fiel das 1:0 durch Sergej Wernergold kurz vor der Pause doch etwas glücklich. Während die Grün-Weißen vorher einen klaren Elfmeter nicht bekamen, stand der Pfosten der Viktoria im Weg.

Nach dem Seitenwechsel rannte Varensell an, um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Innerhalb von acht Minuten schaffte der Spitzenreiter nicht nur den Ausgleich (54.), sondern auch die Führung (62.). Rietberg dezimierte sich dann auch noch selber, als Marc Trivisani nach seiner Ampelkarte (64.) vorzeitig duschen gehen musste. Komischerweise war das aber wie ein kleiner Weckruf für die Reserve, die sogar relativ schnell zum Ausgleich durch Frederik Wilhelms (74.) kamen. Doch dann brannten quasi allen Spielern ein wenig die Derbysicherungen durch. So mussten sowohl Ismail Özyurt auf Rietberger Seite, als auch ein Varenseller mit glatt Rot vom Platz. Und zu allem Überfluss erzielten die Gastgeber mit dem Schlusspfiff auch noch das 3:2, sodass die Viktorianer trotz hohem Aufwand ohne Punkte nach Hause fahren mussten.

Deutlich besser lief es bereits am Samstag für die Dritte Mannschaft. Im vorgezogenen Spiel gegen den Tabellennachbarn VFB Schloß Holte IV zeigte die Dritte endlich mal, was sie so zu bieten hatte. Mit den Spielern der Ersten und Zweiten Ingo Bender, Christian Rump, Armin Kulla und Mark Dry hatte man mit Sicherheit auch eine der besten Truppen auf dem Eis, die in dieser Saison das Trikot der Dritten überstreifen durften. Es lag aber nicht unbedingt an diesen, dass man den Gegner absolut im Griff hatte. Es dauerte allerdings bis zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, ehe Mark Dry mit einem satten Kracher die Führung erzielen konnte.

Nach dem Pausentee musste man allerdings nur zehn Minuten auf den zweiten Viktorianer-Treffer warten, den Casim Gashi mit einem klasse Treffer markierte. Warum auch immer ließ man dem Gegner nun mehr Raum und durfte sich letztlich nicht beschweren, dass die Gäste nach 75 Minuten zum Anschlusstreffer kamen. Erneut der agile Casim Gashi (73.) und Dirk Kollenberg mit einem Lastminute-Treffer (91.) schraubten das Ergebnis aber letztlich verdient auf 4:1 in die Höhe, sodass man die rote Laterne an den Gegner aus Schloß Holte abgeben konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren