Spitzenreiter für Reserve zu stark – Dritte bietet SSC Italia paroli

13. Oktober 2013

Die zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg musste sich am Sonntag Germania Westerwiehe verdient mit 1:4 (0:2) geschlagen geben und büste einige Tabellenplätze ein, weshalb man als Mannschaft nun wieder enger zusammenrücken muss. Gegen den Ortsnachbarn sahen die gut 100 Zuschauer eine überlegene Germania, die Fehler unserer Viktoria eiskalt ausnutze und grade durch Standards stets enorm gefährlich war.

So war es ein Eckstoß, der die Blau-Weißen nach gut 25 Minuten in Rückstand brachte. Von diesem Gegentreffer sichtlich angeschlagen, agierte man in der Folgezeit höchst unsicher und verursachte zahlreiche Fehlpässe im Spielaufbau, die Westerwiehe immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Keeper Marc Armatage. Torchancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware, sodass das 0:2 per Strafstoß kurz vor der Pause an diesem Tag schon nach einer Vorentscheidung aussah.

Lediglich Johann Wolf scheiterte im ersten Durchgang knapp am Gäste-Keeper und auch nach der Pause entwickelte die Viktoria keinen wahren Zug zum Tor. Zu stark war die Viererkette der Westerwieher um ihre großgewachsenen Abwehrspieler gestaffelt, die auch beim 0:3 wiederum per Standard kaum zu verteidigen waren.

Als das Spiel dann entschieden war, schaltete die Germania einen Gang runter, sodass Rietberg durch Kapitän Jannik Vredenburg noch zum Ehrentreffer kamen. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter das teils hitzige Derby ab und Westerwiehe konnte einen verdienten Auswärts-Erfolg an der Berglage feiern. Am nächsten Sonntag folgt dann das schwere Auswärtspiel in Wiedenbrück, wo man endlich wieder ein Erfolgserlebnis bejubeln will.

Dritte Mannschaft hält gegen Spitzenteam SSC Italia mit – trotzdem 2:4 unterlegen

Für die Elf von Trainer-Duo Werner Stricker und Klaus Oelschläger war die Reise nach Blankenhagen zum Spiel gegen den SSC Italia Gütersloh zwar rein punktetechnisch nicht von Erfolg gekrönt. Dennoch blickten beide Trainer sehr positiv auf die Partie zurück, die man allerdings auswärts mit 2:4 verloren geben musste.

Gegen den neuen Tabellenführer aus Gütersloh ging man sogar mit 1:0 in Führung, als Viktor Heinze nach zehn Minuten einnetzte. Doch dann machte sich schnell bemerkbar, warum SSC Italia zur Zeit zum Maß aller Dinge der Liga gehören. Mit schnellen und überfallartigen Angriffen setzte man Rietberg unter Druck, machte damit aber auch Raum für Rietberger Konter.

Dennoch überrollten die Gastgeber unsere Dritte und drehten die Partie bis zur Halbzeitpause auf 4:1. Rietberg gab aber nicht auf, nervte SSC Italia mit Pressing und sorgte somit für Missstimmung im Team der Italiener untereinander. Jedoch nutzte Rietberg die Unkonzentriertheiten nicht genug und vergab zahlreiche Chancen. Und so reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Sergej Wernergold (60.).

Ein Auftritt, mit dem man nicht nur zufrieden sein darf, sondern auf dem man auch absolut aufbauen kann. In der kommenden Woche empfängt unsere Dritte dann zu Hause den Vorletzten Preußen Verl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren