Spitzenspiel gewonnen – Erste bleibt an Isselhorst dran

20. September 2010

So kanns im Fußball laufen: Im Spitzenspiel der Kreisliga A, Gütersloh, dominierte TSG Harsewinkel auswärts bei Viktoria Rietberg nahezu die kompletten 95 Minuten, doch am Ende jubelten die Blau-Weißen. Somit bleibt Viktoria Rietberg als einziger direkter Verfolger am Tabellenführer, dem FC Isselhorst dran, Harsewinkel muss die Spitze nun erstmal ziehen lassen. Im Rahmen des Oktoberfestes der Alt Herren Abteilung fand das Spiel vor großer Kulisse statt.

Beide Mannschaften wurden vor der Saison als größte Aufstiegsfavoriten gehandelt, doch in den ersten 45 Minuten spielten nur die Gäste aus Harsewinkel wie ein Aufsteiger: Bereits in den ersten zwanzig Minuten, musste die Latte gleich zwei Mal für Viktoria-Schlussmann Andreas Bücker retten. Nur einmal wirkte die von Kapitän Björn Misselhorn bestens geordnete Abwehr nicht ganz sicher, doch Selcuk Sama versagten freistehend die Nerven. Vor allem nach der Ampelkarte gegen Rietbergs Alexander Schwab drückte Harsewinkel weiter, brachte es aber nicht fertig, den Treffer zu erzielen.

Auch im zweiten Durchgang war das Team von Trainer Martin Simov aktiver, hatte mit dem Kopfball von Sebastian Köhl die beste Chance, doch Andreas Bücker parierte glänzend. Wie aus dem Nichts schlug Viktoria Rietberg dann zu: Nach einem langen Ball von Fatmir Laci versuchte Andreas Schneipel den Ball mit dem Kopf zu klären, legte aber auf für Selcuk Sama, der zum Jubel der zahlreichen Zuschauer volley traf.Harsewinkel versuchte nun stürmisch den Ausgleich zu erzielen, doch auch der Kopfball von Stamatis landete nur an der Latte. So feierte Rietberg einen glücklichen aber wichtigen Heimsieg, denn Fußball ist nunmal ein Ergebnissport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren