Spitzenspiel in Harsewinkel – Erste zur TSG, Dritte zu Hause

10. März 2011

Während die zweite Mannschaft von Viktoria Rietberg nach ihrem Sieg am Sonntag gegen GW Varensell spielfrei hat, bekommt es die Erste mit einem richtigen Kracher zu tun: Die Elf von Trainer Ralf Brake und Winnie Pähler reist zum Mitfavoriten TSG Harswinkel und ist dabei auf Widergutmachung aus, scließlich ließ man am vergangen Wochenende zwei überraschende Punkte gegen die Reserve des SV Spexard liegen. Die dritte Mannschaft empfängt darüber hinaus den FC Kaunitz II..

„Die ersten 30 Minuten waren wir gedanklich noch beim Karnevalfeiern und vollkommen neben der Spur“, erlebte Ralf Brake am Sonntag Nachmittag am Rand eine ganz schwache Leistung seiner Jungs in der ersten halben Stunde. Ärgerlich war es dabei aber auch, dass die Gäste mit den ersten drei Chancen gleich drei Tore erzielten. Doch mit individuellen Fehlern machte man es den Reserve-Spechten auch relativ einfach. Dennoch sah Brake nach dem katastrophalen Start eine sich aufbäumende und kämpfende Truppe. „Auf einmal haben wir super gespielt“, konnte der Trainer mit dem restlichen Spielverlauf eigentlich sehr zufrieden sein. Schließlich kam man zurück in die Partie und ging sogar in Führung. Doch eine kuriose Entscheidung des bis dahin wirklich starken Schiedsrichters ließ alle Siegträume zerplatzen. In der Nachspielzeit fing Keeper Andreas Bücker einen lange Ball aus der Luft. Sein lautes „Torwart“ war dem Referee aber wohl zu unsportlich und so entschied er auf indirekten Freistoß, den die Spexarder zum späten Ausgleich nutzen konnten. Was mitnehmen konnte Ralf Brake aber dennoch: „Die Jungs haben gezeigt, dass sie Moral zeigen können“, gewann er dem Spiel zumindest einen positiven Aspekt ab. Am Sonntag muss sich allerdings die Einstellung der ersten 30 Minuten ändern, denn die Harsewinkeler haben schon im Hinspiel gezeigt, dass sie eine spielstarke Truppe sind. Im Zuge des Okotberfestes setzte sich die Viktoria damals mit 1:0 durch, obwohl die Gäste deutlich überlegen waren. Froh ist Ralf Brake auf jeden Fall, dass Mike Dry jetzt zur Rückrunde wieder zur Verfügung steht. „Mike hat nen super Spiel gemacht nach seiner Einwechslung“, lobte der Trainer seinen einzigen „Neuzugang“ in der Winterpause. Ob Dry allerdings am Sonntag schon in der Startelf stehen wird, ließ Brake erst noch offen. „Wir haben noch zwei Trainingseinheiten vor uns. Danach schauen wir“.

Anders als bei der Ersten konnte die 2. Mannschaft am Sonntag einen Sieg einfahren. Schade eigentlich, dass man an diesem Wochenende spielfrei hat. Ansonsten hätte man gerne den Aufschwung aus dem Derby-Triumph über GW Varensell mit genommen. So bleibt der Elf von Trainer Dirk Stoltz aber nur die Zuschauerrolle im Ligabetrieb. Dafür hat „Stolle“ aber ein Freundschaftsspiel gegen den SV Avenwedde II. angesetzt.
„Wir haben mehr als verdient gewonnen“, ließ Dirk Stoltz am Donnerstag nochmal die Partie vom Wochenende revué passieren. Schließlich vergaben seine Jungs zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten. Zumal man ja sogar plötzlich hinten lag. Doch auf das Stürmer-Duo Kevin Hoffmann und Leon Pollmeier scheint auch in der Rückrunde wieder Verlass zu sein, denn man harmonierte bestens zusammen und erzielte jeweils ein Tor. „Eigentlich hätten wir aber noch höher gewinnen müssen“, war Stoltz mit der Chancenauswertung alles andere als zufrieden. Doch es zeigt, dass die Mannschaft endlich selber das Heft in die Hand nimmt und sich viele Torchancen erarbeitet. Jetzt hat man aber immerhin schon Anschluss an das Tabellen-Mittelfelde gefunden und sich ein wenig von den Abstiegsrängen distanziert. Weitere Siege dürfen gerne folgen!

Auch die 3. Mannschaft hätte am letzten Wochenende einen Sieg verdient gehabt. Doch eine ebenfalls schwache Chancenauswertung und einige individuell Unachtsamkeiten kosten am Ende zwei Punkte. „Die Einstellung hat aber gestimmt“, war Interimstrainer Werner Stricker mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs, die er vorrübergehend zusammen mit Klaus Oelschläger von Matthias Kollenberg übernommen hat, der berufsbedingt für längere Zeit nicht zur Verfügung steht. Am Sonntag empfängt die Dritte auf der heimischen Berglage die 2. Mannschaft des FC Kaunitz. Im Hinspiel hielt man eigentlich längere Zeit gut mit, leistete sich dann aber katastrophale Fehler und gab sich schnell auf. So war das 0:6 auswärts schon eine derbe Klatsche. Doch mittlerweile hat die Mannschaft gut dazu gelernt und will sich mit Sicherheit für das Hinspiel rehabilitieren. Wünschenswert wäre es in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spielbetrieb

Klick auf das Bild zur Großansicht

Platzbelegung

 

Sparkassen-Cup Heft 2022

Ältere Beiträge

Unsere Sponsoren