Spitzenspiel um Tabellenführung – Erste hofft auf Unterstützung

30. August 2012

Tabellenführer nach zwei Spieltagen, beide Partien gewonnen, immer in Führung gegangen, nie zurück gelegen. Eigentlich geht die Bilanz der ersten beiden Spiele der laufenden Kreisliga A Saison der Ersten Mannschaft runter wie Öl. Doch am Sonntag wird es das erste Kräfte-Messen mit einem Konkurrenten geben. Um 15 Uhr gastiert die Viktoria dann bei TuS Friedrichsdorf und das ohne einige Leistungsträger.

Nach dem hart erkämpften 5:3-Erfolg vor einer Woche zu Hause gegen die TSG Harsewinkel II. war man sich im Viktoria-Lager schnell einig: Mund abwischen und weiter geht`s. Denn es liegt doch noch mehr Arbeit von Trainer Ralf Brake, als bislang angenommen. Viel zu ungeduldig agierten seine Mannen auf dem Rasen – statt Fußball zu spielen, wurden lange Bälle in den Strafraum geschlagen. Dabei zeigte die Elf in der Vorbereitung, dass sie sich spielerisch deutlich weiter entwickelt hat. Das Fehlen von Schaltzentrale Kosta Gemitzoglou machte sich aber am Sonntag viel zu deutlich bemerkbar.

Am Sonntag in Friedrichsdorf wird der gebürtige Grieche erneut nicht zur Verfügung stehen, da er immer noch an einer Bänderdehnung im Knöchel laboriert. Wer seine Position im Top-Spiel übernehmen wird, steht bislang noch nicht fest. Denn auch sonst quälen Ralf Brake einige personelle Engppässe. Dies liegt vor allem auch daran, dass die Zwote der TSG am Sonntag eine harte Gangart an den Tag legte, um sich gegen die vermeintliche Übermacht aus Rietberg zu stemmen. Eine Spielart, die mit Sicherheit einige Gegner spielen werden, wenn es gegen die Blau-Weißen geht. Schließlich scheint die Viktoria die spielerisch stärkste Mannschaft zu sein – zumindest in den Augen der anderen Kreisliga-Teams.

Eine harte Gangart darf von „Tippe“ am Sonntag allerdings eher weniger erwarten. Der selbsternannte Aufstiegsfavorit, der vor der Saison schon die ersten Störfeuer im Rietberger Lager legen wollte („In Rietberg brodelt es doch schon in der Vorbereitung“ – W. Meyer), wird wohl eher auf die eigene Stärke setzen, mit der man am letzten Spieltag der vergangenen Saison schon die Brake-Elf bezwingen konnte. Doch die Mannen, die am Sonntag auf dem Platz stehen werden, sind in einigen Teilen deutlich verändert, zur vergangenen Spielzeit. Aber auch Tippe konnte gut nachrüsten und hat mit Cemal Karaarslan (Westf. Neuenkirchen) einen Top-Stürmer an Bord, der genau wie Sturmkollege Robert Kotzott bereits drei Treffer erzielen konnte.

Auf sich selber schauen, heißt die Devise, mit der die Erste aber zum Auswärtsspiel reisen will. Auf sich selber schauen, weil auch einige Leistungsträger auszufallen drohen. Neben Gemitzoglou werden in jedem Fall auch die beiden Sechser Alexander Schwab (Muskelfaserriss) und Mike Dry (Bänderdehnung im Knie) ausfallen. Zudem konnten Anthony Eviparker (Hüftprellung) und Alexander Schiller (Bluterguss) am Dienstag nicht mit trainieren. Ob sie also am Sonntag der Mannschaft auf dem Platz helfen können, ist durchaus fraglich. Das Abschlusstraining am Freitag Abend soll darüber Aufschluss geben.

„Und schon sieht es personell wieder eng aus“, unterstreicht Brake einmal mehr die Größe des Kaders, mit der man die Ausfälle auch qualitativ auffangen möchte. Robin Baak und Tobias Hollenbeck dürften dagegen wieder in die Mannschaft zurück kehren, haben aber noch einen gewaltigen Trainingsrückstand. In die Karten schauen lassen will sich Ralf Brake in puncto Aufstellung aber noch nicht. Vielleicht aber auch, weil er im Kopf noch die passende Elf zusammen puzzeln muss.

Anstoß ist am Sonntag pünktlich um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Friedrichsdorf. Die Viktoria würde sich freuen, wenn zahlreiche Zuschauer die Erste Mannschaft begleiten würde, um die Jungs beim Spitzenspiel zu unterstützen. Der Sieger der Partie dürfte nicht nur Spitzenreiter der Kreisliga A sein, sondern auch die Stellung des Top-Favoriten einnehmen. Also: Um 13 Uhr auf der Berglage die Zweite unterstützen, ab ins Auto und dann nach Friedrichsdorf fahren – Ein (fast) perfekter Fußball-Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Spielbetrieb


Klick auf das Bild zur Großansicht

Sparkassen-Cup Heft 2022

Unsere Sponsoren